DSHS SnowTrex Köln

Volleyball in Köln

DSHS SnowTrex Köln überrascht mit 3:0-Sieg gegen Oythe

Nach dem Matchball rieben sich die Kölner Zuschauer verwundert die Augen: Soeben hatten die Zweitliga-Volleyballerinnen vom Team DSHS SnowTrex Köln den hohen Favoriten VfL Oythe glatt mit 3:0 (25:22, 25:21, 25:17) besiegt. Dabei bot die Mannschaft von Trainer Jimmy Czimek ihren Fans im Spiel gegen den Vizemeister der vorigen Saison ein mitreißendes Volleyballspiel.

Oythe machte vor allem die Ausfälle der Außenangreiferin Anika Brinkmann, die mit Fieber das Bett hütete, und der Mittelblockerin und Kapitänin Birgit Beuse zu schaffen. Denn selbst mit der ehemaligen Nationalspielerin Dominice Steffen und der aktuellen bosnischen Nationalspielerin Kristine Misic fanden die Niedersachsen kein Mittel gegen die kompakt als Einheit auftretenden Kölnerinnen.

Dass die Spielerinnen aus Oythe Volleyball spielen können, zeigten sie direkt zu Beginn des ersten Satzes. Doch einen 7:9-Rückstand drehten die Kölnerinnen innerhalb weniger Minuten, angetrieben durch die starken Aufschläge von Steffi Bahr, in eine 14:9-Führung um, die sie in der Folgezeit weiter auf 21:14 ausbauen konnten. Auch wenn Oythe noch einmal auf 20:22 verkürzen konnte, machten die Kölnerinnen zum Abschluss des Satzes die entscheidenden Punkte.

Überraschungssieg gegen Oythe Feierte den Sieg über den letztjährigen Zweitliga-Vizemeister VfL Oythe: Das Team DSHS SnowTrex Köln  (Foto: Martin Miseré)

Der zweite Durchgang war bis zur Schlussphase ein Kopf-an-Kopf-Rennen der beiden in der Tabelle bis dato punktgleichen Kontrahenten. Nach einer Kölner Auszeit beim Stand von 19:20 war es wiederum Steffi Bahr, die ihr Team mit ihrem unberechenbaren Service auf ein vorentscheidendes 24:20 uneinholbar in Front brachte. Im dritten Satz war der Widerstand der Oytherinnen schnell gebrochen. Köln zog früh über 5:0 und 8:2 auf 17:6 davon und brachte auch diesen Satz und damit das Spiel sicher nach Hause.

„Wir sind wieder einmal als Team aufgetreten – auf und neben dem Spielfeld. Das gibt uns zur Zeit einfach eine große Sicherheit und macht zudem noch großen Spaß“, fasste Kerstin Freudenhammer, die in der Schlussphase des Spiels zur Verstärkung des Kölner Blocks auf das Spielfeld geschickt wurde, den momentanen Lauf ihres Teams DSHS SnowTrex Köln zusammen. Auch Silke Schrieverhoff, die nicht nur mit ihren gefürchteten harten Angriffen, sondern auch mit gefühlvollen Lobs punkten konnte, lobte den Spirit ihres Teams.

„Einen großen Anteil am heutigen Sieg haben meine beiden Co-Trainer Johannes Koch und Marc d’Andrea sowie unser Scout Fabian Tobias. Gemeinsam haben wir uns gewissenhaft auf Oythe vorbereitet und so auch viele Dinge für das Team im Training simulieren können. Dass Oythe dann heute doch in einer für uns ungewohnten Aufstellung gespielt hat, davon haben wir uns nicht verunsichern lassen, sondern dem Spiel wie auch in den vergangenen Partien unseren Stempel aufgedrückt“, lobte der Kölner Trainer Jimmy Czimek insbesondere seinen Betreuerstab. „Zudem hat mir heute unsere Annahme richtig gut gefallen. Unsere Zuspielerin musste nur wenig laufen und konnte nahezu nach Belieben ihre Angreiferinnen in Szene setzen – da fühle ich mich in unserer Trainingsarbeit bestätigt“, so der Kölner Coach weiter.

Am nächsten Sonntag geht es dann zum ersten Mal in die Landeshauptstadt, wo am Nachmittag die an diesem Wochenende spielfreie Mannschaft des TSV Rudow Berlin als nächster Gegner auf die Domstädterinnen wartet.

 

Für DSHS SnowTrex Köln spielten: Mareike Ahns, Stephanie Bahr, Judith Bleuel, Kerstin Freudenhammer, Sara Goller, Larissa Hansen, Antonia Klamke, Elvira Mauch, Laura Mertens, Katja Sallie, Silke Schrieverhoff, Mareike Südmersen, Marina Wagner, Sarah Wolnizki

zurück zur Übersicht