DSHS SnowTrex Köln

Volleyball in Köln

Schrieverhoff/Wagner können bei deutschen Top-Teams mithalten

Noch nie ist das Beachteam DSHS SnowTrex Köln Schrieverhoff/Wagner so früh zu einem Cup aufgebrochen. Bereits um 5.50 Uhr ging es für die beiden Mädels Richtung Frankenberg/Hessen, wo am vergangenen Wochenende das stark besetzte A+-Turnier bei eher bescheidenem Wetter stattfand. Für Silke und Marina war es ein besonderes Turnier, da viele Teams von der Deutschen Tour gemeldet waren. Ihr Ziel war es daher wenigstens ein Spiel zu gewinnen.

Die an Platz 10 gesetzten Kölnerinnen mussten zunächst einmal lange auf ihren ersten Einsatz warten. Erst um 13.00 Uhr startete die Begegnung gegen das Team Krebs/Wlk aus Berlin. Bereits beim Premium Cup in Marl drei Wochen zuvor, haben Silke und Marina gegen Annika Krebs und Teresa Mersmann gespielt und überraschender Weise gewonnen. Dieses Mal ging es nicht ganz so erfolgreich für das Kölner Beachteam aus. Der erste Satz war denkbar knapp, nach einer kämpferischen Leistung mussten sie diesen schließlich mit 14:16 abgeben. Im zweiten Satz lief dann nicht mehr viel zusammen, es häuften sich viele Eigenfehler, so dass das Spiel deutlich gegen Krebs/Wlk verloren ging. Da die Frauen nur auf einem Court agierten und jedes Spiel abgewartet werden musste, ging es erst um 18 Uhr für Schrieverhoff/Wagner im Loserpool gegen das an Platz 15 gesetzte lokale Team Aleksic/Schultz weiter. Hier gaben sich Silke und Marina keine Blöße; sie spielten klar, souverän und gewannen nach nur 25 Minuten mit 2:0.

Somit war das Ziel erreicht und mit dem anschließenden Spiel gegen das an Platz 1 gesetzte Team Aulenbrock/Tillmann wollte sich das Kölner Team einfach nur belohnen. Ganz unvoreingenommen und ohne große Erwartungen starteten die beiden Mädels gegen die Finalistinnen des smart Beachtour Cups auf Norderney in den ersten Satz. Der Himmel hatte sich mittlerweile zugezogen. Der Wind wurde stärker und es regnete heftig. Das sollte Silke und Marina aber nicht beirren, im Gegenteil. Sie spielten von Anfang an ein sehr gutes Match, waren druckvoll im eigenen Aufschlag, konnten immer wieder durch eine starke Block/Feldabwehr glänzen und durch souveräne Angriffsaktionen punkten. Den ersten Satz entschieden die beiden sensationell mit 15:11 für sich. Da hätte das Spiel schon zu Ende sein können, Silke und Marina fielen sich in die Arme und feierten den Satzgewinn wie einen Sieg. Auch im zweiten Satz konnten sie lange Zeit mithalten. Am Ende zogen jedoch die erfahrenen Beacherinnen aus dem Norden davon und machten mit 15:11 den Satzausgleich klar. Im entscheidenden Tiebreak zeigten beide Teams „großes“ Beachvolleyball unter beschwerten äußeren Bedingungen. Es entwickelte sich ein echter Krimi mit tollen Ballwechseln. Die beiden Kölnerinnen schnupperten schon ein wenig die Siegesluft, jedoch vergebens. Mit 13:15 verloren sie am Ende das spannende Match. „Wir hatten die Chance zum 14:13 selbst in der Hand, leider habe ich den Ball nicht im gegnerischen Feld versenken können.“, so die etwas geknickte Marina Wagner. Mit dieser knappen Niederlage flogen die beiden Mädels am späten Samstagabend nach nur drei Spielen aus dem Turnier und mussten etwas enttäuschend die lange Heimreise antreten. „Wenn man kurz vor so einem Überraschungssieg steht ist das schon aufregend. Leider haben wir am Ende nicht gewonnen, aber das Spiel war der absolute Wahnsinn. Was wir aus diesem Wochenende und vor allem aus den zwei Spielen mitnehmen ist, dass wir bei den Top-Teams irgendwie mithalten können und das macht uns auch ein Stück weit stolz.“, so Silke Schrieverhoff nach dem Turnier.

m-fotografie.de-MIS_0220

Marina wird beim A-Cup nicht mit Silke durch den Sand fliegen, sondern mit Mannschaftskollegin Steffi Bahr an den Start gehen (Foto:Martin Miseré)

Das macht Lust auf mehr und so hofft das Beachteam doch sehr auf die Teilnahme beim smart Beachtour Super Cup vom 07.06. – 09.06.2013 in Münster. Schon die Qualifikation zu diesem Turnier wäre ein tolles Ereignis, um sich noch einmal mit den besten Beachvolleyballerinnen aus Deutschland zu messen. Zuvor steht aber am kommenden Donnerstag der A-Cup in Heiligenhaus auf dem Programm. Dieses Mal wird jedoch nicht das Team Schrieverhoff/Wagner auf der Setzliste zu lesen sein. Silke ist an diesem Tag leider verhindert und deshalb wird Marina mit ihrer Mannschaftskollegin aus der Halle, Steffi Bahr, an den Start gehen. Die beiden trainierten letzte Woche zusammen und freuen sich auf einen schönen, hoffentlich trockenen Beachvolleyballtag. „Wir fahren ohne große Erwartungen nach Heiligenhaus. Ich bin total froh, dass Steffi zugesagt hat und freue mich sehr auf unser erstes gemeinsames Turnier.“, so Marina Wagner. Dieses Mal wird es übrigens aller Voraussicht nach zum internen Duell gegen das befreundete Team Reich/Südmersen kommen. Wir sind gespannt, wie es ausgehen wird…

zurück zur Übersicht