DSHS SnowTrex Köln

Volleyball in Köln

Schrieverhoff/Wagner belohnen sich beim smart Beachtour-Heimspiel in Köln

Am vergangenen Samstag startete das Hauptfeld der smart Beachtour an der Playa in Cologne.

Silke und Marina hatten sich vorher das Ziel gesteckt ihren ersten Sieg im Hauptfeld der höchsten nationalen Turnierserie einzufahren und das dies direkt in Spiel 1 gelang verblüffte nicht nur sie selbst. Schon um 9 Uhr morgens wurde das Spiel der beiden Lokalmatadorinnen angesetzt und es kamen viele Freunde, Familienmitglieder und Fans, so dass echte Heimspielstimmung zu spüren war. Der Auftakt gehörte aber dem gegnerischen Team Halwas/Peter aus Berlin. Aber nachdem Silke und Marina die Führung zum 9:8 übernommen hatten, bauten sie diese kontinuierlich aus und gewannen den ersten Satz verdient mit 21:14. In Satz zwei wendete sich das Blatt, so dass sie schnell 0:5 hinten lagen. Es häuften sich zu viele Eigenfehler, so dass sie den zweiten Durchgang abgeben mussten. Im entscheidenden Tie-Break jedoch, waren Silke und Marina wieder zur Stelle und gewannen am Ende souverän mit 15:11. Das zuvor gesteckte Ziel war somit schon früh am Tag erreicht und alle freuten sich mit den beiden.

m-fotografie.de-MIS_7253Marina und Silke strahlen nach ihrem gelungenen smart Beachtour-Heimspiel in Köln (Foto: Martin Miseré)

Um 13 Uhr ging es dann rüber auf den Center Court und ihrer Gegnerinnen hießen Büttner/Niemczyk. Schon zweimal sind Schrieverhoff/Wagner auf das Team aus dem Süden gestoßen und zweimal hatten sie das Nachsehen. Und leider reichte es auch beim dritten Aufeinandertreffen nicht zu einem Sieg der Kölnerinnen. Dafür spielten Büttner/Niemczyk einfach zu konstant. Aber Silke und Marina verkauften sich großartig, boten dem Publikum spektakuläre und umkämpfte Ballwechsel und hielten den zweiten Satz bis zum 18:18 offen.

„Es war der Wahnsinn auf dem Center Court. Die Anfeuerung von unseren Freunden, Familien und den restlichen Fans war einfach großartig. Echte Gänsehautatmosphäre“, so eine sichtlich berührte Marina Wagner nach dem Match.

Nun ging es in den Looserpool, wo um 16 Uhr Heinrichsen/Wlk auf Silke und Marina warteten. Die U23-Vize-Weltmeisterin Wlk spielte in Köln mit Heinrichsen, nachdem sie mit Partnerin Anika Krebs beim Challenger-Cup in Soeul/Südkorea ausgeschieden waren. Beide Teams waren durch die warmen Temperaturen über den Tag konditionell angeschlagen, aber den längeren Atem hatten Silke und Marina. Der erste Satz verlief noch ausgeglichen, der mit 21:16 an die Kölnerinnen ging, aber der zweite Satz zeigte wer mit den Temperaturen besser klarkam, denn Schrieverhoff/Wagner gewannen mit 21:8.
Was ein Satz, was für ein Erfolg auf der smart Beachtour. So hatten sie noch ein garantiertes Spiel und Platz sieben bereits in der Tasche. Im letzten Match des Tages ging es dann gegen die an vier gesetzten Colditz/Schlechter und auch dieses Spiel gestalteten Silke und Marina sehr ausgeglichen und mussten sich am Ende denkbar knapp mit 18:21 und 17:21 geschlagen geben.

Was bleibt ist ein wunderschönes Turnier im eigenen „Beachvolleyball-Wohnzimmer“, das sich Messen auf höchstem Niveau, ein großartiger siebter Platz und die tolle Unterstützung von außen. Köln hat ein neues weibliches Beachvolleyball-Aushängeschild, was die Zuschauer begeistert und sportlich überzeugt hat.

 

zurück zur Übersicht