DSHS SnowTrex Köln

Volleyball in Köln

DSHS SnowTrex Köln empfängt starke Gladbeckerinnen

Mehrere Wochen hatten die Zweitliga-Volleyballerinnen vom Team DSHS SnowTrex Köln Pause – umso mehr brennen sie auf das nächste Spiel am kommenden Samstag um 19 Uhr in der Halle 22 der Deutschen Sporthochschule Köln gegen die Gladbeck Giants. Nachdem das Team von Trainer Jimmy Czimek seine ersten beiden Saisonspiele für sich entscheiden konnte, wurde das Spiel gegen den Bundesliganachwuchs vom USC Münster kurzerhand von der DVL abgesagt, da der USC zwei Spielerinnen zur U23-WM abstellen musste. Am letzten Wochenende war für alle Zweitliga-Teams spielfrei, so dass die Kölnerinnen am kommenden Wochenende wieder ins Spielgeschehen eingreifen.

DSHS SnowTrex Köln empfängt starke Gladbeckerinnen (Foto: Martin Miseré)

Kölns Spielfeldkapitänin Marina Wagner (hier im Angriff gegen Schwerin) freut sich auf das kommende Saisonspiel gegen Gladbeck (Foto: Martin Miseré)

In der letzten Saison war Gladbeck der Lieblingsgegner der Domstädterinnen. Drei Mal (2x in der Saison und 1x im Pokal) konnten die Kölnerinnen gegen die Giants gewinnen. Zur jetzigen Saison haben die Gladbeckerinnen jedoch ihr Gesicht stark gewandelt. Mit Lea Hildebrand wurde z.B. auf der Mittelblockerposition eine langjährige Erstligaspielerin verpflichtet. Auch die Libera GiannaCastiglione, die Zuspielerin Louisa Janning, die Außenangreiferin Alisa Kasselmann und der Trainer Uwe Wallenhorst sind neu im Kader der Gäste.

Für Furore haben die Gladbeckerinnen am letzten Spieltag gesorgt, als sie nach 0:2-Satzrückstand ein fast schon verlorenes Spiel gegen den amtierenden Zweitligameister Leverkusen in einen 3:2-Sieg drehten. „Gladbeck hat mit Sicherheit einen besseren Kader als in der letzten Saison. Das zeigt sich bereits im Ergebnis des letzten Spiels – wir sind also gewarnt“, weiß der Kölner Trainer Jimmy Czimek um die Stärken der Gladbeckerinnen. „Aber wir brauchen uns mit unserem Team mit Sicherheit auch nicht verstecken – jedoch ist die Saison noch jung und wir müssen uns erst noch weiter reinfinden “, freut sich der Kölner Trainer vor allem, dass es endlich wieder mit dem Spielbetrieb weiter geht.

zurück zur Übersicht