DSHS SnowTrex Köln

Volleyball in Köln

DSHS SnowTrex Köln erkämpft Punkt im Emlichheim-Krimi

Die 480 Zuschauer in Emlichheim kamen voll auf ihre Kosten. Sie sahen ein packendes Spiel mit knappsten Satzausgängen, bei dem ihre Heimmannschaft das DSHS SnowTrex Köln-Team mit 3:2 (27:25, 26:24, 20:25, 27:29, 16:14) niederringen konnte. Für dieses Spiel scheint die neu eingeführte Punkteverteilung bei Fünf-Satz-Matches wirklich gerecht, so dass die Mannschaft von Trainer Jimmy Czimek zumindest noch einen Trostpunkt aus Niedersachsen entführen konnte.

Emlichheim schlug das gesamte Spiel über mit einem enormen Druck auf, so dass Köln vor allem in den entscheidenden Phasen ungewohnt direkte Punkte in der Annahme kassierte. Im ersten Satz brachte Jane Helweg ihr Team mit starkem Service in Front, Köln konnte bei 20:24 zwar noch 4 Satzbälle abwehren und auf 24:24 gleichziehen, hatte dann aber in der Satzverlängerung das Nachsehen. Auch im zweiten Satz war es bis zum Schluss ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Köln führte 24:23, nutzte seinen Satzball nicht und hatte abermals in der Verlängerung das Nachsehen. Doch wer glaubte, das Spiel sei nun entschieden, irrte sich gewaltig. Köln dominierte den dritten Durchgang und wehrte im vierten Satz sogar drei Matchbälle ab, um mit 29:27 einen fünften Satz zu erzwingen. Hier führte Köln mit 10:7 und 13:11, konnte diesen Vorsprung jedoch nicht ins Ziel retten, sondern verlor denkbar knapp mit 14:16.

DSHS SnowTrex Köln erkämpft Punkt im Emlichheim-Krimi (Foto: Martin Miseré)

War in Emlichheim Kölns erfolgreichste Aufschlägerin: DSHS SnowTrex-Diagonalspielerin Laura Feldmann (Foto: Martin Miseré)

„Viel wichtiger als der mitgenommene Punkt ist mir, dass wir auch nach zwei unfassbar knapp verlorenen Sätzen nicht demoralisiert aufgegeben haben, sondern immer weiter an uns und unsere Chance geglaubt haben. Mir tut es für die Mannschaft leid, dass sie sich nicht noch im fünften Satz für die tolle Aufholjagd im Spiel mit einem Sieg belohnen konnte, aber wir sind leider in der entscheidenden Phase in alte Muster der ersten beiden Sätze zurückgefallen und haben zum Abschluss ein paar Punkte leichtfertig vergeben“, analysierte Kölns Trainer Jimmy Czimek nach dem Spiel. „Für uns ist aber wichtig festzuhalten: Es war eine klare Leistungssteigerung zum letzten Spiel gegen Stralsund. Wenn wir nun im Training an den Problemstellen gewissenhaft arbeiten, dann sehe ich dem kommenden Wochenende optimistisch entgegen“, so der Coach weiter. Dort geht es am Samstag um 19 Uhr gegen VT Aurubis Hamburg 2 und am Sonntag spielt das Team um 17 Uhr beim USC Münster 2.

zurück zur Übersicht