DSHS SnowTrex Köln

Volleyball in Köln

DSHS SnowTrex Köln im Lokal-Derby in Leverkusen

Zu ungewohnter Zeit müssen die Kölnerinnen ihr nächstes Saisonspiel auf der anderen Rheinseite beim amtierenden Zweitligameister Bayer Leverkusen bestreiten. Bereits am kommenden Donnerstag, dem 28.11. um 20 Uhr, tritt die Mannschaft von Trainer Jimmy Czimek in der Smidt-Arena in Leverkusen an.

Leverkusen hat nach verhaltenem Saisonstart und drei Niederlagen (eine davon jedoch am grünen Tisch) mittlerweile gut in die Saison gefunden. Zuletzt wurden Emlichheim und Rudow Berlin mit jeweils deutlichen 3:0-Erfolgen nach Hause geschickt. Köln hat am vergangenen Wochenende ebenfalls wieder auf die Siegerstraße zurückgefunden. Mit 3:0 und 3:2 konnten die Zweitvertretungen von Hamburg und Münster bezwungen werden.

DSHS SnowTrex Köln im Lokal-Derby in Leverkusen (Foto: Martin Miseré)

Jubelte am vergangenen Wochenende zweimal: Das Volleyballteam DSHS SnowTrex Köln (Foto: Martin Miseré)

An die letzte Begegnung in Leverkusen haben die Kölnerinnen noch gute Erinnerungen, waren es doch die Domstädterinnen, die Leverkusen die einzige Saisonniederlage in der vergangenen Spielzeit zufügen konnten. Zu dieser Saison hat sich das Bayerteam ein wenig verändert. Mit Jennifer Pettke wechselte eine der beiden Leverkusener Mittelspielerinnen in die erste Bundesliga und vor kurzem verließ noch Stammlibera Julia Lambertz studienbedingt die Farbenstädterinnen.

Kölns Trainer Jimmy Czimek konnte am vergangenen Wochenende in beiden Spielen allen 15 Spielerinnen Spielanteile geben, so dass jede von ihnen weitere Spielpraxis auf Zweitliganiveau sammeln konnte. „Das letzte Wochenende hat uns einen großen Schritt voran gebracht“, kommentiert Jimmy Czimek die letzten beiden Spiele. „Alle Spielerinnen haben Wettkampfstress erlebt und sind heiß auf die nächste Partie. Ich denke, dass wir mit Bayer in dieser Saison auf Augenhöhe agieren können, aber dafür müssen wir weiter an unserer Konstanz arbeiten. Wenn wir dazu Bayer ein wenig unter Druck setzen können, dann ist am Donnerstag alles möglich,“ blickt der Kölner Coach optimistisch auf die bevorstehende Partie.

zurück zur Übersicht