DSHS SnowTrex Köln

Volleyball in Köln

USC Münster 2 bei den DSHS SnowTrex Köln-Volleyballerinnen

Am kommenden Samstag um 19 Uhr wird in der Halle 22 der Deutschen Sporthochschule Köln wieder hochklassig Volleyball gespielt. Die Zweitliga-Volleyballerinnen vom Team DSHS SnowTrex Köln treten gegen den Bundesliga-Unterbau des USC Münster an.

Eigentlich ist die Tatort-Zeit ja erst am Sonntagabend (im TV), doch bei den letzten beiden Heimspiel-Wochenenden der Volleyballdamen vom Team DSHS SnowTrex Köln spielte sich der Krimi bereits einen Tag vorher, nämlich beim Spiel des Teams von Trainer Jimmy Czimek ab. Hierbei gingen die Kölnerinnen jeweils als Sieger vom Platz – mit 3:1 wurde Borken und vor zwei Wochen in einem an Spannung nicht zu überbietenden Spiel mit 3:2 der VfL Oythe niedergekämpft. Dabei gelang den Domstädterinnen das Kunststück, im fünften Satz sage und schreibe drei Matchbälle abzuwehren und mit unbändigem Siegeswillen den finalen Durchgang mit 16:14 für sich zu entscheiden. Auch im letzten Spiel am vergangenen Samstag gewannen die Kölner Zweitligaspielerinnen beim Schweriner SC 2 mit 3:1. Dabei konnte das Team abermals unter Beweis stellen, wie ausgeglichen sein Kader besetzt ist und die Partie auch ohne Stammzuspielerin Mareike Südmersen für sich entscheiden. Steffi Bahr führte erstmals in einem Spiel Regie und zeigte dabei eine starke Leistung.

USC Münster 2 bei den DSHS SnowTrex Köln-Volleyballerinnen (Foto: Martin Miseré)

Haben die Kölner Zweitliga-Volleyballerinnen aufgrund einer Spielverlegung erst Ende November eingefahren: den knappen 3:2-Hinspielerfolg in Münster (Foto: Martin Miseré)

Der USC Münster 2 unterlag in seinem letzten Spiel zwar 2:3 – jedoch war der Gegner auch kein geringerer als der letztjährige Meister Bayer Leverkusen. Dass die Münsteranerinnen attraktiven Volleyball spielen können, davon konnte sich Köln im Hinspiel überzeugen. Nach einer 2:0-Satzführung für Köln fand Münster zurück ins Spiel, doch Köln konnte letztendlich im finalen fünften Satz noch zwei Punkte, die es für einen 3:2-Erfolg gibt, mit nach Hause nehmen.

„Die jungen Münsteranerinnen, die im Stützpunktteam spielen, trainieren mit Trainingsumfängen, wovon wir nur träumen können. Von daher machen die Spielerinnen im Laufe der Saison auch große Fortschritte, so dass es im Rückspiel für uns definitiv kein Spaziergang, sondern im Gegenteil ein echt schwerer Brocken wird, den wir aus dem Weg räumen müssen“, zollt Kölns Trainer Jimmy Czimek dem kommenden Gegner Respekt. „Aber wir sind Tabellenzweiter und brauchen uns auch nicht verstecken – wichtig ist vor allem, dass unsere Fans, die uns immer hervorragend nach vorne treiben, am Wochenende wieder ein packendes Match zu sehen bekommen und zufrieden nach Hause gehen. Wenn wir dann noch Punkte hier in Köln behalten können, wäre es natürlich umso besser“, ist der Kölner Trainer gespannt auf den Ausgang der Partie.

zurück zur Übersicht