DSHS SnowTrex Köln

Volleyball in Köln

DSHS SnowTrex Kölns Serie reißt gegen starke Oyther Meistermannschaft

Gegen ein starke Oyther Mannschaft mussten die Zweitliga-Volleyballerinnen vom Team DSHS SnowTrex Köln am vergangenen Samstag ihre erste Niederlage nach 13 Siegen in Folge einstecken. Mit 1:3 (23:25, 14:25, 25:18, 17:25) unterlagen die Domstädterinnen und machten damit Oythe zum Meister, da kurze Zeit später Oythes Konkurrent Leverkusen mit 2:3 gegen Berlin verlor. Beim Spiel mussten die Kölnerinnen erstmals in dieser Saison auf ihren Chefcoach Jimmy Czimek verzichten, der beruflich beim Champions League Final-Four-Turnier in Berlin unterwegs war. Marc d’Andrea übernahm die Cheftrainerrolle und Co-Trainerin Katrin Kemper unterstützte ihn als Co-Trainerin.

Köln begann gut, doch eine 18:17-Führung im ersten Durchgang konterte Oythe mit drei Punkten zum 20:18 und setzte sich kurze Zeit später vorentscheidend mit 24:21 ab. Nach zwei abgewehrten Satzbällen nutzte Oythe jedoch den dritten Versuch zur Satzführung. Nach dem deutlich verlorenen zweiten Satz steckten die Kölnerinnen jedoch nicht auf, sondern gaben im dritten Durchgang noch einmal alles und konnten diesen klar für sich entscheiden. Kölns MVP Pia Weiand verteilte die Pässe hervorragend und schaffte gute Blocksituationen für ihre Mitspielerinnen. Im vierten Satz nahm die Eigenfehlerquote Kölns wieder deutlich zu, so dass Oythe diesen wiederum dominierte.

DSHS SnowTrex Kölns Serie reißt gegen starke Oyther Meistermannschaft (Foto: Martin Miseré)

Zeigte auf der für sie ungewohnten Libera-Position eine tolle Leistung: Marina Wagner vom Team DSHS SnowTrex Köln (Foto: Martin Miseré)

„Wir haben im Aufschlag nicht den Druck erzeugen können, der nötig gewesen wäre, um die Zuspieloptionen von Oythes Zuspielerin Paulina Brys nachhaltig zu stören. Zudem hat Oythe in der Annahme und der Sicherung einen unfassbar guten Tag erwischt“, analysierte Marc d’Andrea nach dem Spiel. Ein besonderes Lob hatte Marc d’Andrea für Kölns Libera Marina Wagner übrig, „die in der Annahme und Abwehr eine grandiose Partie zeigte.“

Kölns Chefcoach Jimmy Czimek schickte aus dem fernen Berlin Glückwunsche an die Oyther Meistermannschaft: „Den Meistertitel hat sich Oythe redlich verdient. Wer nur drei Mal in der Saison verliert und am letzten Spieltag das Team der Stunde 3:1 schlägt, der ist verdient Meister geworden. Aber ich freue mich auch, dass sich mein Team nach der 0:2-Führung nicht hat hängen lassen und in der ungewohnten Situation ohne den eigentlichen Chefcoach nach Sätzen zum 1:2 verkürzen konnte. Zudem gilt mein Dank meinen beiden Co-Trainern Marc d’Andrea und Katrin Kemper, die unser Team in diesem schwierigen Spiel gut führen konnten.“

Jetzt hat das DSHS SnowTrex Köln Team wiederum zwei Wochen Zeit, um sich dann dem letzten Saisonspiel zu widmen. Das letzte Spiel bestreiten die Domstädterinnen am 11. April zu ungewohnt früher Zeit um 17 Uhr gegen Borken.

Ihr Saisonfinale hat die zweite Mannschaft des Stammvereins FCJ Köln bereits hinter sich. Im letzten Spiel in Bocholt gab es einen klaren 3:0-Sieg für das Regionalligateam. Trainer Florian Hannich konnte den kompletten Kader einsetzen und anschließend wurde ausgiebig der grandiose dritte Saisonplatz des Aufsteigers gefeiert.

 

Für DSHS SnowTrex Köln spielten: Linda Büsscher, Laura Feldmann, Kerstin Freudenhammer, Larissa Hansen, Franziska Kalde, Leonie Knauf, Melanie Preußer, Katja Sallie, Ruth Scheuvens, Silke Schrieverhoff, Mareike Südmersen, Viola Torliene, Marina Wagner, Pia Weiand

MVP VfL Oythe: Paulina Brys; MVP DSHS SnowTrex Köln: Pia Weiand

zurück zur Übersicht