DSHS SnowTrex Köln

Volleyball in Köln

DSHS SnowTrex Köln erwartet den letztjährigen Meister Oythe

Ihr Spitzenspiel in der Saison haben sich die Zweitliga-Volleyballerinnen vom Team DSHS SnowTrex Köln am letzten Wochenende bei der DVV-Pokal-Qualifikation gerade erspielt – am kommenden Mittwoch ist nun im Achtelfinale des DVV-Pokals der Erstligist VT Aurubis Hamburg zu Gast – doch zuvor hat die Mannschaft von Trainer Jimmy Czimek noch den „Zweitligaalltag“ vor sich. Und der hat es in sich: Am kommenden Samstag, 31.10., gastiert um 19 Uhr der letztjährige Zweitligameister VfL Oythe in der Halle 22 der Deutschen Sporthochschule Köln.

Oythe spielte bislang eine durchwachsene Saison. Klaren Siegen wie gegen Dingden und Schwerin stehen umkämpfte Spiele wie das 3:2 in Köpenick oder das 2:3 gegen Gladbeck gegenüber. Beim 1:3 in Borken und am vergangenen Sonntag in der DVV-Pokal-Qualifikation beim überraschend deutlichen 0:3 in Stralsund haben die Oytherinnen jedoch auch bereits ordentlich Federn lassen müssen. Dabei macht der eher kleine Kader den Oytherinnen zu schaffen. Jedoch sorgen fünf ausländische Spielerinnen für eine hohe Spielerinnenqualität.

DSHS SnowTrex Köln erwartet den letztjährigen Meister Oythe (Foto: Martin Miseré)

Will gegen Oythe gerne wieder wie in der vergangenen Saison in Liga und Pokal in heimischer Halle punkten: Silke Schrieverhoff und ihr Team DSHS SnowTrex Köln (Foto: Martin Miseré)

Köln hingegen startete, Pokal und Liga zusammengenommen, mit insgesamt sieben Siegen in sieben Spielen in die Saison – ein wahrer Traumstart. Dabei mussten sich die Kölnerinnen in den letzten Spielen jedoch auch mächtig strecken, um die Punkte in die Domstadt zu holen. „Das ist nicht weiter schlimm“, so Kölns Trainer Jimmy Czimek. „Immerhin sehen wir so, woran wir im Training weiter arbeiten müssen und spüren, dass wir nicht nur ein bisschen, sondern immer mit vollster Motivation arbeiten müssen. Das machen die Mädels super, denn wir haben ja mittlerweile eine starke Verjüngung erfahren. Nur zwei Spielerinnen spielen länger als eine Saison in der Mannschaft. Da gibt es somit noch viel Verbesserungspotential“, freut sich der Coach auf jede einzelne der Trainingseinheiten mit seinem Team. „Gegen Oythe spielen wir gerne hier in Köln. Wir schlagen zu Hause gut auf, sie haben damit in der Annahme häufig in unserer Halle Probleme – mal schauen wie es in diesem Jahr läuft“, erwartet Jimmy Czimek eine ausgeglichene Partie und hofft dabei nach langer Heimspielpause wieder auf die lautstarke Unterstützung der Kölner Fans.

zurück zur Übersicht