DSHS SnowTrex Köln

Volleyball in Köln

DSHS SnowTrex Köln holt mit sechs Punkten Maximalausbeute

Der Wochenendtrip hat sich für die Zweitliga-Volleyballerinnen vom Team DSHS SnowTrex Köln gelohnt. Mit zwei Siegen und 6:0-Sätzen im Gepäck kehrte das Team von Trainer Jimmy Czimek am Sonntagabend in die Domstadt zurück. Am Samstag gewannen die Kölnerinnen in Münster mit 3:0 (25:15, 25:22, 25:7) und am Sonntag konnten die DSHS-Volleyballerinnen mit einem weiteren 3:0 (27:25, 25:21, 25:21) in Emlichheim nachlegen.

Das nächste Ligaspiel nach dem DVV-Pokalspiel mittwochs hatten die DSHS SnowTrex Köln-Volleyballerinnen in den letzten Jahren stets verloren. Somit war das Ziel am Samstag in Münster klar – ein Sieg musste her. Erst dann hatte sich die Teilnahme am DVV-Pokal wirklich gelohnt. Doch Kölns Trainer Jimmy Czimek musste sich keine Sorgen machen – seine Spielerinnen setzten die taktischen Vorgaben insbesondere im Aufschlag, der Annahme und im Angriff hervorragend um. Zahlreiche Eigenfehler der jungen Münsteraner Mannschaft trugen zum schnellen 25:15-Satzgewinn bei. In der Endphase des zweiten Satzes konnte Münster einen 18:21-Rückstand kurzzeitig auf 20:21 verkürzen, doch die Kölnerinnen behielten die Ruhe und setzten sich direkt wieder vorentscheidend zum zweiten Satzgewinn auf 24:21 ab. Im dritten Satz demontierten die SnowTrex-Volleyballerinnen förmlich die junge Münsteraner Garde. Viola Torliene blieb bis zum Spielstand von sage und schreibe 13:0 an der Aufschlaglinie. Kölns Trainer Jimmy Czimek nutzte den Satz danach, um allen mitgereisten Spielerinnen Spielanteile zu geben und tauschte im weiteren Verlauf Spielerin für Spielerin aus.

DSHS SnowTrex Köln holt mit sechs Punkten Maximalausbeute (Foto: Martin Miseré)

Hatte die Aufschlagserie ihres Lebens und servierte zwölf Mal in Folge gegen Münster: Kölns Mittelblockerin Viola Torliene (Foto: Martin Miseré)

Einen Tag später in Emlichheim wurde es das erwartet schwere Spiel für die Kölnerinnen – immerhin war es mittlerweile auch das dritte Spiel innerhalb von fünf Tagen. Den ersten Durchgang konnten die Kölnerinnen erst in der Verlängerung für sich entscheiden, die Sätze zwei und drei bereits ein bisschen früher. Hierbei war es immer wieder Kölns guter Service, der für die entscheidenden Punkte sorgte. Zudem spielte Kölns Diagonale Katja Sallie eine starke Partie und erzielte viele direkte Punkte im Aufschlag und Angriff. MVP an beiden Tagen wurde Kölns Zuspielerin Pia Weiand, die es in beiden Matches schaffte, ihre Schnellangreiferinnen Silke Schrieverhoff und Viola Torliene eindrucksvoll und abwechslungsreich in Szene zu setzen.

„Das waren die wichtigeren Spiele als das Pokalspiel und ich bin stolz darauf, dass wir in dieser Saison erstmals nach unserem Saisonhöhepunkt keine Federn gelassen haben, sondern meine Spielerinnen die Spiele sogar extrem konsequent durchgezogen haben“, war Kölns Trainer Jimmy Czimek mit dem Auftreten seines Teams am Wochenende sichtlich zufrieden. „Zudem greift unsere Spielphilosophie hervorragend und die Spielerinnen setzen sie immer besser konsequent um. Nun wird es in der nächsten Zeit aber auch darum gehen, unsere Neuzugänge verstärkt in die Spiele zu integrieren“, formuliert Kölns Coach die Aufgaben für die kommenden Wochen. In dieser Woche heißt es aber erst einmal Kräfte sammeln für das nächste Heimspiel am kommenden Samstag gegen Bremen – da passt ein trainingsfreier 11.11. in der Karnevalshochburg Köln hervorragend in die Trainingsplanung.

 

Für DSHS SnowTrex Köln spielten: Julia Van den Berghen, Carina Emsermann, Franziska Kalde, Amelie Kleiner, Nathalie Koch, Melanie Preußer, Karolin Reich, Katja Sallie, Vera Schmidt-Narischkin, Silke Schrieverhoff, Viola Torliene, Pia Weiand, Anika Wucherer

zurück zur Übersicht