DSHS SnowTrex Köln

Volleyball in Köln

DSHS SnowTrex Köln verteidigt mit zwei Heimsiegen den dritten Tabellenplatz

Zwei Siege und fünf Punkte konnten die Zweitliga-Volleyballerinnen vom Team DSHS SnowTrex Köln am Doppelheimspielwochenende für sich verbuchen. Nach dem deutlichen 3:0-Sieg (25:20, 25:15, 25:20) über die SCU Emlichheim rang das Team von Trainer Jimmy Czimek einen Tag später den RC Sorpesee mit 3:2 (25:22, 20:25, 25:21, 23:25, 15:9) nieder. Damit verteidigen die Kölnerinnen vorerst den dritten Tabellenplatz in der 2. Bundesliga Nord.

Der Schlüssel für den klaren Erfolg am Samstag war die Aufschlagstrategie der Kölnerinnen, die wie im Hinspiel hervorragend aufging. Mit starkem Service wurde die junge Emlichheimer Libera konsequent unter Druck gesetzt, womit die Angriffe des ersten Tempos der großgewachsenen Schnellangreiferinnen der Niedersachsen empfindlich gestört werden konnten. Mit starken Aufschlägen von Pia Weiand zogen die Kölnerinnen Ende des ersten Satzes von 20:20 auf 25:20 davon. Silke Schrieverhoff dominierte den zweiten Durchgang mit ihrem Service und erspielte den Kölnerinnen beim Spielstand von 13:12 eine komfortable 20:12-Führung, mittels derer der Satz klar in der Domstadt verblieb. Im dritten Durchgang bewiesen die Kölnerinnen Moral. Nachdem eine 8:5-Führung in einen 8:13-Rückstand gekippt war, kämpften sich die DSHS-Girls mit der eingewechselten Nathalie Koch Punkt für Punkt heran und drehten einen 14:17-Rückstand uneinholbar in eine 20:17-Führung.

DSHS SnowTrex Köln verteidigt mit zwei Heimsiegen den dritten Tabellenplatz (Foto: Martin Miseré)

Hatte mit drei Assen in der Crunch-Time des dritten Satzes gegen Sorpesee entscheidenden Anteil am 3:2-Erfolg ihres Teams: Aufschlagspezialistin Amelie Kleiner vom Team DSHS SnowTrex Köln (Foto: Martin Miseré)

Im Spiel gegen Sorpesee wechselte Kölns Coach sein Team im Vergleich zum Vortag auf zwei Positionen. Carina Emsermann durfte für Pia Weiand die Bälle verteilen und Franziska Kalde rückte für die am Vortag hervorragend aufgelegte Karolin Reich in den Außenangriff. Die Umstellungen funktionierten glänzend und Köln punktete direkt zu Satzbeginn (5:0, 20:14) mit gelungenen Angriffen. Doch Sorpesee fand immer besser ins Spiel und konnte zum zwischenzeitlichen 22:22 ausgleichen, bevor Köln die letzten drei Punkte markierte. Im zweiten Satz dann ein kurzzeitiger Schock für die Kölnerinnen: Stamm-Außenangreiferin Melanie Preußer verletzte sich beim Stand von 17:20 bei einer Abwehraktion an der Schulter und konnte nicht mehr weiterspielen. Nachdem der Satz an die Gäste ging, fingen sich die Domstädterinnen um die zwischenzeitlich eingewechselte Kapitänin Pia Weiand und die beiden neuen Außenspielerinnen Karolin Reich und Nathalie Koch und fanden, angetrieben von den stark spielenden Mittelblockerinnen Silke Schrieverhoff und Viola Torliene wieder ins Spiel. Beim Stand von 20:20 zog Kölns Coach Jimmy Czimek dann Aufschlag-Joker Amelie Kleiner, die sage und schreibe drei Service-Winner im gegnerischen Spielfeld unterbringen konnte und Köln eine 2:1-Satzführung bescherte. Nachdem Köln im vierten Satz erst zu spät im Angriff Druck erzeugen konnte und die eingewechselte Franziska Kalde mit drei Außenangriffen zwar noch von 18:23 auf 22:23 verkürzen konnte, ging der Satz knapp an Sorpesee und der Tiebreak musste über Sieg und Niederlage entscheiden. Kölns Coach Jimmy Czimek stellte sein Team erneut um und mit der nötigen Ruhe im zwischenzeitlich hektischen Spiel sicherten sich die Kölnerinnen verdient den Sieg und die zwei Punkte.

„Nachdem für uns erstaunlich leichten Spiel am Samstag mussten wir gegen Sorpesee insbesondere durch den Ausfall von Melli an unsere Grenzen gehen. Aber es ist schön zu sehen, dass die Mannschaft auch diesen Rückschlag als Team wegstecken konnte und sich andere Spielerinnen auszeichnen konnten. Vor allem unsere Libera Julia van den Berghen hat an diesem Wochenende eine tolle Leistung gezeigt, aber auch unsere dienstälteste Spielerin Katja Sallie hat auf der Diagonalposition entscheidend zu den beiden Erfolgen beitragen können“, freute sich Kölns Trainer über die beiden Siege.

Am kommenden Wochenende geht es für die Kölnerinnen direkt weiter – sie gastieren am Samstag um 17 Uhr beim letztjährigen Meister VfL Oythe.

 

Für DSHS SnowTrex Köln spielten: Julia Van den Berghen, Carina Emsermann, Franziska Kalde, Amelie Kleiner, Nathalie Koch, Melanie Preußer, Karolin Reich, Katja Sallie, Vera Schmidt-Narischkin, Silke Schrieverhoff, Viola Torliene, Pia Weiand, Anika Wucherer

MVP SCU Emlichheim: Jolanta Kelner; MVP DSHS SnowTrex Köln: Viola Torliene

MVP RC Sorpesee: Laura Feldmann, MVP DSHS SnowTrex Köln: Pia Weiand

zurück zur Übersicht