DSHS SnowTrex Köln

Volleyball in Köln

DSHS SnowTrex Köln mit Crunch-Time-Sieg gegen Bad Laer

Knapper kann man einen 3:0-Sieg wohl nicht gestalten: Mit 26:24, 25:23 und 27:25 in den einzelnen Sätzen bezwangen die Zweitliga-Volleyballerinnen vom Team DSHS SnowTrex Köln den starken Aufsteiger Bad Laer. Dabei behielt das Team von Trainer Jimmy Czimek insbesondere in den Schlussphasen der einzelnen Sätze, der sogenannten Crunch-Time, die Nerven.

Köln startete gut in die Partie und führte schnell mit 5:2, doch Bad Laer zeigte bereits zu diesem Zeitpunkt, dass es am heutigen Tag ein nahezu ebenbürtiger Gegner sein würde, da sie selber nur kurze Zeit später mit 10:8 in Führung gingen. Auch zum Ende des Satzes zeigten die Gäste ihre kämpferischen Qualitäten, indem sie vier Satzbälle der Kölnerinnen abwehren konnten, bevor der fünfte schlussendlich zur 1:0-Satzführung Kölns saß. Auch im zweiten Durchgang verlief die Partie bis 20:20 ausgeglichen, bevor Köln mit drei Punkten davon ziehen konnte. Beim Stand von 24:21 brauchte Köln für den Satzgewinn wiederum drei Anläufe, bevor Kerstin Freudenhammer zur Erleichterung der gut 200 Zuschauer mit einem harten Angriff an die Blockhände Bad Laers ihr Team zur 2:0-Satzführung in Front brachte. Im dritten Durchgang waren es dann die Kölnerinnen, die zwei Satzbälle der Niedersachsen abwehren konnten, bevor die eingewechselte Franziska Kalde mit zwei starken Aufschlägen den Weg für den dritten Satzgewinn ebnete.

DSHS SnowTrex Köln mit Crunch-Time-Sieg gegen Bad Laer (Foto: Martin Miseré)
Biss trotz Schmerzen auf die Zähne und hielte die Annahme und Abwehr der Kölnerinnen stabil: MVP Julia Van den Berghen vom Team DSHS SnowTrex Köln (Foto: Martin Miseré)

„Bad Laer hat mutig gegen uns gespielt und uns vor allem im Block häufig geärgert. Aber meine Spielerinnen sind ruhig geblieben, haben weiter ihr Spiel gespielt und auf ihre Chance gewartet. Als diese dann da war, haben sie sie heute eiskalt genutzt“, beschreibt Kölns Trainer Jimmy Czimek das heutige Spiel. „Wenn man auf das Ergebnis schaut, spiegelt das 3:0 natürlich nicht den wahren Spielverlauf wieder – aber so ist das im Volleyball. Heute haben wir äußerst knapp in den Sätzen gewonnen und einen 3:0-Sieg eingefahren, vor einer Woche gegen Hamburg hatten wir am Ende des Spiels elf Ballpunkte mehr als der Gegner und dennoch mit 2:3 verloren“, so der Coach weiter.

Jetzt haben die Kölnerinnen erstmals seit Saisonbeginn ein Wochenende spielfrei, bevor am Sonntag, 12.11. um 16 Uhr der VCO Schwerin zu Gast an der DSHS ist.

zurück zur Übersicht