DSHS SnowTrex Köln

Volleyball in Köln

DSHS SnowTrex Köln beißt sich durchs Doppel-Wochenende

Das anstrengendste Wochenende dieser Zweitligasaison haben die Kölner Zweitliga-Volleyballerinnen vom Team DSHS SnowTrex Köln hinter sich. Beim Doppelspieltag im hohen Norden gewann die Mannschaft von Trainer Jimmy Czimek am Sonntag mit 3:1 (25:13, 25:22, 27:29, 25:20) gegen den VCO Schwerin, nachdem es am Samstag eine 0:3-Niederlage (21:25, 20:25, 17:25) bei den Stralsunder Wildcats gegeben hatte.

Die 0:3-Niederlage in Stralsund war die erste Kölner Niederlage ohne Satzgewinn seit über zwei Jahren – das zeigt, dass es an diesem Tag für die Kölnerinnen einfach nichts zu holen gab. „Ich finde nicht, dass wir ein unglaublich schlechtes Spiel gemacht haben, sondern dass Stralsund an dem Tag einfach einen hervorragenden Auftritt hingelegt hat“, machte Kölns Trainer Jimmy Czimek seiner Mannschaft keinen Vorwurf. „Wir haben nicht einmal die Tür zu einem Satz aufgestoßen, geschweige denn einen Fuß hineinbekommen. Stralsund hat sich von Ballwechsel zu Ballwechsel in der Block- und Feldverteidigung gesteigert und am Ende klappte bei ihnen einfach alles. Für uns ist das leicht zu akzeptieren – zu so einer Leistung kann man nur gratulieren“, hakte der Kölner Coach das Spiel mit seinem Team bereits unmittelbar nach der Partie in der Stralsunder Kabine ab.

DSHS SnowTrex Köln beißt sich durchs Doppel-Wochenende (Foto: Martin Miseré)

Pushten ihr Team am Wochenende von der Trainerbank: Kölns Co-Trainer Max Filip (vorne), der im Sommer noch ein zweimonatiges Praktikum beim Sonntagsgegner Schweriner SC absolviert hatte, und Marko Stipanovic (hinten; Foto: Martin Miseré)

Am Sonntag stand dann die Partie beim bislang sieglosen Nachwuchsteam VCO Schwerin an. Kölns Trainer nutzte die Partie, um vor allem den Spielerinnen, die in den letzten Spielen weniger Spielanteile bekommen hatten, Wettkampfpraxis zu ermöglichen. „Dass dann auch mal ein Satz knapp daneben geht, ist überhaupt kein Problem. Viel wichtiger war es, alle unsere Spielerinnen in den Wettkampfstressmodus zu bekommen. Das ist sehr gut gelungen, denn die jungen Schwerinerinnen haben mutig dagegen gehalten“, zeigte sich Kölns Coach sehr zufrieden mit dem Verlauf des Sonntagsspiels.

Dass die Kölnerinnen damit weiter auf dem ersten Tabellenplatz stehen, ist für die DSHS-Girls jedoch nur eine Randerscheinung. Viel wichtiger ist es, sich vom anstrengenden Wochenende zu erholen und sich auf den Gegner am kommenden Samstag, Bad Laer, vorzubereiten.

 

Für DSHS SnowTrex Köln spielten: Julia Van den Berghen, Emma Bernsmann, Mareike Dietzsch, Laura Feldmann, Lena Fenten, Franziska Kalde, Melanie Preußer, Karolin Reich, Vera Schmidt-Narischkin, Kirsten Tälkers, Viola Torliene, Pia Weiand

Sports&Travel-MVP Stralsunder Wildcats: Franziska Kühn
Sports&Travel-MVP DSHS SnowTrex Köln: Melanie Preußer

Sports&Travel-MVP VCO Schwerin: Lea Hartmann
Sports&Travel-MVP DSHS SnowTrex Köln: Viola Torliene

Print Friendly, PDF & Email

zurück zur Übersicht