DSHS SnowTrex Köln

Volleyball in Köln

Defensiv-Spezialistin Isabelle Liebchen verstärkt DSHS SnowTrex Köln

Beim Zweitliga-Meister DSHS SnowTrex Köln ist eine Personalentscheidung für die kommende Spielzeit gefallen. Isabelle Liebchen wird die Kölnerinnen auf der Libero-Position unterstützen und gemeinsam mit Julia Van den Berghen die Rolle auf dem Spielfeld bekleiden. Isabelle Liebchen, die an der Deutschen Sporthochschule ein Studium aufgenommen hat, bringt allerhand Spielerfahrung mit. Sie stand bereits in der 1. Bundesliga für Vilsbiburg und zuletzt in der 2. Bundesliga Süd in Sonthofen auf dem Spielfeld. „Durch die langwierige Verletzung von unserer bisherigen Stammlibera Julia Van den Berghen, mit der wir beide Meistertitel holen konnten, ist Isabelle ein echtes Geschenk für uns. So kann Julia in aller Ruhe gesund werden und danach mit Isabelle ein gleichberechtigtes Libero-Doppelpack werden“, freut sich Kölns Trainer Jimmy Czimek über seine neue Spielerin. „Volleyball ist meine absolute Leidenschaft. Um diese mit dem Studium zu verbinden, ist das DSHS-Team die beste Option. Sowohl die Mannschaft als auch der Trainerstab haben mich von Anfang an herzlich aufgenommen. Ich freue mich schon auf die kommende Saison bei den SnowTrex-Volleyballerinnen“, blickt Isabelle Liebchen voller Vorfreude auf die nächste Spielzeit.

Defensiv-Spezialistin Isabelle Liebchen verstärkt DSHS SnowTrex Köln (Foto: Martin Miseré)
Teammanager Thomas Bartel (links) und Trainer Jimmy Czimek bei der Trikotübergabe an Neuzugang Isabelle Liebchen (Foto: Martin Miseré)

Emma Bernsmann wird in der kommenden Saison erst einmal nicht weiter im Trikot des Zweitligisten zu sehen sein. Die Wege des jungen Kölner Talentes und dem DSHS-Team trennen sich vorerst. „Emma hat in der vergangenen Saison eine Menge gelernt und ihren Anteil am Meistertitel. Nun braucht sie jedoch erst einmal Wettkampfpraxis auf dem Spielfeld – die kann ich ihr in der kommenden Saison nicht zur Genüge bieten“, erläutert Kölns Trainer Jimmy Czimek. Einmal pro Woche kann der Kölner Rohdiamant aber weiterhin mit den Kölner Volleyballerinnen mittrainieren – wenn es denn die Trainingszeiten ihrer neuen Mannschaft zulassen. „Ich bin mir sehr sicher, dass wir Emma später wieder im DSHS-Trikot sehen. Jetzt ist es aber erst einmal an der Zeit, eine universellere Volleyballerin zu werden“, so der Coach weiter, der Emma Bernsmann im vergangenen Jahr nahezu ausschließlich im Bereich Annahme und Abwehr gefördert hat. „In diesen beiden Bereichen hat sie sich hervorragend entwickelt, was auch die Auszeichnung durch eine goldene MVP-Medaille belegt. Doch das Volleyballspiel hat so viele Facetten mehr zu bieten als Annahme und Abwehr, die Emma nun erst einmal erleben soll, so dass ich nur von einem Abschied auf Zeit ausgehe“, blickt Kölns Trainer optimistisch in die Zukunft.

zurück zur Übersicht