DSHS SnowTrex Köln

Volleyball in Köln

DSHS SnowTrex Köln feiert mit Aachen Pokal-Party

DSHS SnowTrex Köln muss im DVV-Pokalachtelfinalspiel gegen den Erstligisten Ladies in Black Aachen in drei Sätzen (12:25, 13:25, 17:25) geschlagen geben.

Im DVV-Pokalachtelfinalspiel gegen den Erstligisten Ladies in Black Aachen unterlagen die Zweitliga-Volleyballerinnen vom Team DSHS SnowTrex Köln klar mit 0:3 (12:25, 13:25, 17:25). Auch wenn das Ergebnis deutlich war und dennoch keinen wirklich überraschte, so feierten die 550 Fans beider Teams in ausverkaufter Halle eine tolle Volleyballparty.

In allen drei Sätzen spielten die Aachenerinnen ihre physische und athletische Überlegenheit souverän aus und zeigten, dass sie das Spiel in Köln durchaus ernst nehmen. Köln verlor stets früh den Anschluss, spätestens beim Spielstand von 8:10 zogen die Aachenerinnen endgültig davon. Die Kölnerinnen kämpften im gesamten Spiel jedoch nicht nur mit ihrem Gegner, sondern ausgerechnet mit ihrem Paradeelement Aufschlag, welches in diesem Spiel bitter nötig gewesen wäre, um den Gegner entscheidend im Angriffsaufbau zu stören. So konnten die Kölnerinnen zum Spielende lediglich vier Breaks verzeichnen, während Aachen auf stolze 33 Breakpunkte kam.

Doch auch nach den ersten beiden sehr deutlich verlorenen Sätzen steckten die Gastgeberinnen nicht auf. Trainer Jimmy Czimek gab allen Spielerinnen Einsatzzeiten und Köln kämpfte, frenetisch angefeuert von seinen Fans, weiter, sodass im dritten Satz immerhin 17 Punkte auf der Habenseite standen.

DSHS SnowTrex Köln feiert mit Aachen Pokal-Party (Foto: Martin Miseré)
Feierte trotz Niederlage eine große Volleyball-Party: Das Team DSHS SnowTrex Köln (Foto: Martin Miseré)

„Dieses Spiel hat den Unterschied zwischen 1. und 2. Bundesliga deutlich gemacht. Auch wenn wir heute einen Sahnetag erwischt hätten, wir hätten auf diesem Spielniveau keine Chance gehabt. Hier trifft zweimal Training am Tag mit Profis auf zweimal Training in der Woche mit Studentinnen und Berufstätigen – da kann ich meinen Spielerinnen keinen Vorwurf machen“, fasste Kölns Trainer Jimmy Czimek zusammen. „Leider habe ich es nicht geschafft, dass mein Team zeigen kann, was es wirklich kann – ein paar mehr Punkte hätte ich meinen Spielerinnen und den Zuschauern schon gegönnt. Wir haben es allerdings nicht geschafft, Aachen auch nur ansatzweise unter Stress zu setzen, so dass sie das Match locker herunter spielen konnten. Allerdings ist Aachen in dieser Saison meiner Meinung nach auch nicht irgendein Erstligist, sondern wird am Ende unter den Top-Vier Teams der Liga zu finden sein“, stellte der Kölner Coach klar.

Unabhängig von der Niederlage feierten Team und Helfer bis tief in die Nacht das Pokalspiel und die Tatsache, dass man es zum fünften Mal unter die besten 16 Mannschaften in Deutschland geschafft hatte. Die ausverkaufte Halle und fantastische Stimmung spiegelte diesen Erfolg der Kölnerinnen wieder und gab die Anerkennung für das Erreichte. Doch ab Montag wird das „Spiel des Jahres“ wieder zu den Akten gelegt und sich für ein Duell auf Augenhöhe, gegen den Zweitligisten SV Blau-Weiß Dingden vorbereitet. Spielbeginn ist am Samstag um 19 Uhr in der Halle 22 der DSHS Köln.

 

Für DSHS SnowTrex Köln spielten: Linda Büsscher, Mareike Dietzsch, Laura Feldmann, Lena Fenten, Kerstin Freudenhammer, Franziska Kalde, Isabelle Liebchen, Melanie Preußer, Karolin Reich, Katja Sallie, Vera Schmidt-Narischkin, Kirsten Tälkers, Viola Torliene, Pia Weiand

MVP Ladies in Black Aachen: Maja Storck
MVP DSHS SnowTrex Köln: Viola Torliene

zurück zur Übersicht