DSHS SnowTrex Köln

Volleyball in Köln

DSHS SnowTrex Köln mit letzter langer Auswärtsfahrt nach Berlin

DSHS SnowTrex Köln trifft am Sonntag um 16 Uhr beim RPB Berlin auf den früheren Co-Trainer Max Filip.

Am kommenden Sonntag sind die Zweitliga-Volleyballerinnen vom Team DSHS SnowTrex Köln erneut in Berlin zu Gast. Um 16 Uhr gastiert das Team von Trainer Jimmy Czimek beim Aufsteiger RPB Berlin.

Die Hinrunde hatte es fahrtechnisch für die Kölnerinnen in sich. Mit Stralsund/Schwerin, Berlin, Hamburg und nun nochmals Berlin lagen alle weiten Auswärtsfahrten für das Team um Kapitänin Pia Weiand in der ersten Saisonhälfte. Somit haben die Kölnerinnen nach dem Spiel – unabhängig vom Ergebnis – auf jeden Fall einen Grund zum Feiern, da dann auch die letzte der weiten Fahrten, die die Domstädterinnen traditionell immer an einem Tag ohne Übernachtung vornehmen, überstanden ist.

Der Gegner ist zu dieser Saison in die 2. Bundesliga aufgestiegen, hat aber bereits, wie in der Presse zu lesen ist, die 1. Bundesliga fest im Blick und möchte das weibliche Pendant zu den BR Volleys werden. Bis es soweit ist, liegt jedoch noch eine Menge Arbeit vor den Berlinerinnen, die mit derzeit drei Siegen aus neun Spielen auf dem achten Tabellenplatz liegen. Am letzten Doppelspieltags-Wochenende gab es einen 3:1-Erfolg gegen das Nachwuchsteam vom VCO Schwerin sowie eine deutliche 0:3-Niederlage gegen Leverkusen. Insbesondere körperlich ragen die jungen Berlinerinnen jetzt schon hervor, stehen mit Lara Berger und Maike Herzog zwei Spielerinnen mit 1,96m Körpergröße auf dem Feld.

DSHS SnowTrex Köln mit letzter langer Auswärtsfahrt nach Berlin (Foto: Martin Miseré)
Ein Foto aus der letzten Saison, in der Max Filip (links) noch im Trainerteam beim Zweitligameister DSHS SnowTrex Köln war (Foto: Martin Miseré)

Der Tabellenzweite Köln kämpfte am letzten Spieltag Aligse mit 3:2 nieder und zeigte dabei große Moral. Einen unglücklichen 1:2-Satzrückstand drehten die Domstädterinnen mit zwei starken Abschlusssätzen in einen 3:2-Tiebeak-Erfolg um. „Das Spiel gegen Aligse hat uns gezeigt: Jeder Gegner in der Liga kann gefährlich werden, wenn man ihn in sein Spiel kommen lässt. Das haben wir für die anstehende Auswärtsaufgabe in Berlin auf dem Schirm, denn die lange Heimfahrt ist mit Punkten im Gepäck deutlich erträglicher“, möchte der Kölner Trainer Jimmy Czimek auch beim zweiten Berlin-Spiel punkten.

Ein Wiedersehen gibt es eventuell mit Kölns früherem Co-Trainer Max Filip, den es nach der letzten Saison als Co-Trainer zum weiblichen Bundesstützpunkt in die Hauptstadt gezogen hat. Der angehende A-Trainer betreut derzeit zudem die RPB-Damen bei ihren Zweitligaspielen zum Teil als Co- oder sogar als Chef-Trainer. Das gesamte Kölner Team würde sich natürlich über ein Wiedersehen freuen, möchte aber dennoch keine Punkte als Begrüßungsgeschenk mitbringen bzw. dalassen…

zurück zur Übersicht