DSHS SnowTrex Köln

Volleyball in Köln

DSHS SnowTrex Köln in Zukunft ohne Kapitänin Pia Weiand

Nach fünf Spielzeiten bei den Zweitliga-Volleyballerinnen vom Team DSHS SnowTrex Köln verlässt Kapitänin Pia Weiand die Domstädterinnen.

In der kommenden Spielzeit wird die Ausnahme-Zuspielerin nicht mehr im Kader des zweifachen Zweitliga-Meisters zu finden sein.

Pia Weiand wechselte 2014 vom Erstligisten Stuttgart nach Köln und prägte das Team in den vergangenen Spielzeiten auf und neben dem Spielfeld. Mit Pia Weiand als Kapitänin gelang den Kölnerinnen in den Spielzeiten 2016/17 und 2017/18 jeweils der Gewinn der Meisterschaft. In der gerade abgelaufenen Saison landeten die Kölnerinnen auf dem Bronze-Platz. Zudem holte Pia Weiand mehrmals den WVV-Pokal nach Köln. Mit der Kölner Hochschulmannschaft wurde die Schwäbin mehrfach Deutscher Meister und erreichte bei den EUSA-Games (Europameisterschaften der Studierenden) 2016 in Zagreb Platz 4 und 2018 in Coimbra Platz 6.

„Ich weiß noch nicht, wo es mich im Laufe dieses Jahres hinziehen wird“, blickt Pia Weiand offen in Richtung Zukunft. „Es war eine überragende Zeit in Köln, für die ich meinen Mitspielerinnen sowie dem Teammanager und Hauptsponsor Thomas Bartel und Trainer Jimmy Czimek sehr dankbar bin. Doch jetzt werden aller Voraussicht nach andere Dinge für mich im Mittelpunkt stehen, möglicherweise ein Studium im Ausland“, setzt die Nr. 10 der Kölnerinnen in Zukunft neue Prioritäten.

DSHS SnowTrex Köln in Zukunft ohne Kapitänin Pia Weiand (Foto: Martin Miseré)
Nach fünf erfolgreichen Jahren verlässt Kapitänin Pia Weiand „ihr“ Volleyballteam DSHS SnowTrex Köln (Foto: Martin Miseré)

„Pia hat den Weg unseres Teams maßgeblich mitgeprägt. Ob auf oder neben dem Feld war sie nicht nur eine stets loyale Spielerin, sondern auch eine tolle Führungspersönlichkeit“, weiß Kölns Trainer Jimmy Czimek nur positiv von seiner Kapitänin zu berichten. „Sie hat unsere besondere Spielweise mit den hohen Angriffen über die Mitte, mit der wir unsere Mittelangreiferinnen ganz anders einbinden als alle unsere Gegnerinnen, hervorragend angenommen und mit mir gemeinsam weiterentwickelt, sodass wir zweimal hintereinander den Meistertitel in der 2. Bundesliga holen konnten. Somit hatte sie maßgeblichen Anteil am Erfolg des Teams“, weiß der Kölner Coach Pia Weiands Qualitäten zu schätzen.

„Für uns war Pia ein Glückgriff“, bringt es Thomas Bartel kurz und knapp auf den Punkt. „Doch natürlich stehen irgendwann Veränderungen im Leben an – dafür wünschen wir Pia von Herzen alles Gute für die Zukunft“, drückt der Teammanager Pia für ihren weiteren Weg die Daumen.

zurück zur Übersicht