DSHS SnowTrex Köln

Volleyball in Köln

Olympiafünfte Sara Goller verstärkt DSHS SnowTrex Köln

Da wartet DSHS SnowTrex Köln mit einer Hammer-Verpflichtung auf: Die Weltklasse-Beachvolleyballerin Sara Goller wird in Zukunft das Trikot der DSHS SnowTrex Köln überstreifen und künftig in der 2. Bundesliga auf hartem Hallenboden in der Domstadt aufschlagen.

Die zweifache Europameisterin und vierfache Deutsche Meisterin im Beachvolleyball hatte nach einem hervorragenden fünften Platz bei den Olympischen Spielen in London im September den Rücktritt aus dem Profi-Beachvolleyball verkündet. Ihre persönliche Lebenssituation führte sie nach Köln, wo sie nun sesshaft werden möchte.

Kölns Trainer Jimmy Czimek ist von seiner neuen Spielerin begeistert: „Ich hätte Sara sehr gerne bereits vor neun Jahren in meiner Erstligazeit in Hamburg trainiert – doch damals hat sie sich richtigerweise auf Beachvolleyball spezialisiert. Der Erfolg gibt ihr Recht: Sie wurde eine der weltbesten Beachvolleyballerinnen überhaupt, mehrfache Beachvolleyballerin des Jahres in Deutschland. Dass Sara uns nun verstärken wird ist fantastisch. Nicht nur spielerisch, sondern auch als Mensch wird Sara hervorragend in unser Team passen. Auch wenn sie sich vom Hochleistungssport verabschiedet hat – sobald sie einen Ball in den Fingern hat, zeigt sie eine professionelle Einstellung – und das ist eine tolle Eigenschaft.“

Sara_Goller

Überzeugte sich bei der Mannschaftsfahrt mit dem Colonia-Express von Köln: Sara Goller mit Trainer Jimmy Czimek sowie den Geschäftsführern des Hauptsponsors SnowTrex Thomas Bartel (re.) und Andreas Rühl (li.; Foto: DSHS SnowTrex Köln)

Auch Sara Goller freut sich auf ihr Engagement in Köln: „Ich habe mich zwar vom Profi-Beachvolleyball verabschiedet, habe aber dennoch weiterhin Freude an der Sportart Volleyball. Das Team der DSHS SnowTrex Köln gefällt mir – es macht großen Spaß, mit den Mädels auf dem Spielfeld zu stehen. Und auch gegen den Trainer kann ich bislang noch nichts sagen“, erklärt Sara Goller mit einem zwinkernden Auge.

Dass die Verpflichtung von Sara für einen ordentlichen Schub in der Kölner Volleyballszene sorgen könnte, das ist für Kölns Coach und Teammanager Jimmy Czimek nur Nebensache: „Bei uns stehen die Spielerinnen im Vordergrund. Wir möchten, dass Sara hier langfristig Spaß hat und ihren Einstieg ins Berufsleben gleichzeitig mit Volleyball verknüpfen kann – genauso wie alle anderen meiner Spielerinnen. Wenn dadurch am kommenden Samstag gegen Bremen, wo Sara erstmals spielberechtigt und natürlich mit im Mannschaftskader sein wird, ein paar Zuschauer mehr kommen, haben wir selbstverständlich auch nichts dagegen“, blickt Kölns Trainer schon auf kommenden Samstag und die Partie gegen Bremen, die um 19 Uhr in der Halle 22 der Deutschen Sporthochschule Köln angepfiffen wird.

zurück zur Übersicht