DSHS SnowTrex Köln

Volleyball in Köln

Bahr/Wagner triumphieren in Heiligenhaus

“Ich glaube das nicht, das kann doch gar nicht sein. Das muss ich erst irgendwo lesen, damit ich das begreife”, das waren die ersten Worte von Steffi Bahr unmittelbar nach dem Endspiel beim A-Cup in Heiligenhaus am vergangenen Donnerstag. Zuvor hatten sich die beiden Kölnerinnen Steffi Bahr und Marina Wagner durch den Siegerpool bis ins Finale gespielt, dort das Team Domagala/Weichert aus Essen in zwei Sätzen klar besiegt und somit den völlig unerwarteten Turniersieg eingefahren.

Weil Silke Schrieverhoff leider nicht am Turnier teilnehmen konnte hat sich Marina mit Steffi zusammengetan. Noch nie haben die beiden zusammen ein Turnier gespielt, es sollte also einfach ein schöner Beachvolleyballtag werden, an dem man schaut, wie weit man kommt. Das es gleich bis ins Finale ging und dieses auch noch gewonnen werden konnte, damit hatten die zwei Mädels wirklich nicht gerechnet.

Punta Banco-Pavones (25.10.-01.11.) 1423
Steffi und Marina bejubeln den Turniersieg in Heiligenhaus (Foto: privat)

Im ersten Spiel ging es gegen das befreundete Team Reich/Südmersen, das Steffi und Marina klar für sich entscheiden konnten. Durch zwei weitere Siege gegen Flemig/Welzel und Hoja/Rahe kam es dann im Halbfinale zu dem wohl spannensten und hochklassigsten Spiel des Tages. Dort warteten die zwei Aachenerinnen Altenhof/Scheuvens, ein durchaus bekanntes Team in der WVV-Beachserie. Die beiden Duos boten den Zuschauern auf dem Center-Court ein packendes und mitreißendes 3-Satz-Spiel, das am Ende mit 13:15, 15:13 und 18:16 an die Kölnerinnen ging. Schon nach diesem Sieg fielen sich Steffi und Marina kreischend und zitternd vor Freude in die Arme: “Das war echt ein wahnsinniges Spiel. Das wir das am Ende für uns entschieden haben ist ein absoluter Knaller. Wenn man so will, war dieses Spiel schon das eigentliche Finale”, so Marina nach dem Turnier. Das folgende Endspiel war dann das absolute I-Tüpfelchen, welches auch noch mit einem klaren 2:0-Sieg über die momentanen Westdeutschen Meisterinnen gewonnen werden konnte.

Dieser Ausflug nach Heiligenhaus hat sich für das Team Bahr/Wagner in jedem Falle gelohnt. Es war ein toller Beachvolleyballtag mit gutem Wetter, einer hervorragenden Turnierorganisation, fantastischen Spielen und vielen Zuschauern sowie Fans. An dieser Stelle sei erwähnt, dass Marinas Schwester und ihre Tochter den kompletten Tag am Spielfeldrand standen und durch die großartige Unterstützung einen bedeutenen Anteil am Erfolg hatten. “Falls Silke irgendwann mal wieder nicht spielen kann, werde ich natürlich als erstes Steffi fragen. Ich war gespannt, wie es mit uns beiden im Sand funktioniert. Dass es gleich so gut passt, hat selbst mich überrascht. Natürlich ist nicht alles so eingespielt wie mit Silke, hier und da gab´s auch mal Abstimmungsprobleme, aber ansonsten hat Steffi das wirklich ganz stark gemacht”, lobte Marina ihre “Ersatzpartnerin”.

Was am kommenden Wochenende ansteht und welche weiteren Highlights auf das Team Schrieverhoff/Wagner warten, erfahrt ihr im Laufe der Woche.

zurück zur Übersicht