DSHS SnowTrex Köln

Volleyball in Köln

DSHS SnowTrex Köln besiegt Kiel in veränderter Formation

Auch wenn einige Spielerinnen noch schwere Beine von der in der vergangenen Woche im Rahmen einer Studie stattfindenden Leistungsdiagnostik hatten, so gewannen die Zweitliga-Volleyballerinnen vom Team DSHS SnowTrex Köln letztendlich klar mit 3:1 (23:25, 25:12, 25:23, 25:14) gegen den Kieler TV.

Kölns Coach Jimmy Czimek wechselte die Startformation im Vergleich zum Spiel am vergangenen Sonntag gegen Gladbeck auf ganzen sechs Positionen – wohl kaum ein Kader in der zweiten Bundesliga verfügt über einen in der Breite so ausgeglichenen Kader wie die Kölnerinnen. Nach etwas holprigem Start, bei dem die Zuschauer bei Köln noch zahlreiche Abstimmungsschwierigkeiten sehen konnten und Kiel den ersten Satz noch knapp für sich entscheiden konnte, löste sich der Knoten im Kölner Spiel im zweiten Satz. Auch hier vertraute Kölns Trainer den Spielerinnen des ersten Durchgangs, welche sich mit Ruth Scheuvens am Aufschlag früh von 6:4 auf 17:4 absetzen und den Satz klar für sich entscheiden konnten. Ende des 3. Durchgangs machte es Köln dann noch einmal für kurze Zeit spannend, büßte einen 20:16-Vorsprung ein, brachte aber letztendlich einen Zwei-Punkte-Vorsprung bis zum Satzende durch.

DSHS SnowTrex Köln besiegt Kiel in veränderter Formation (Foto: Martin Miseré)

Spielte im Team DSHS SnowTrex Köln durch und zeigte eine gute Leistung: Linda Büsscher (Foto: Martin Miseré)

Im vierten Satz wechselte Kölns Trainer nochmals durch und direkt zu Beginn konnte Linda Büsscher mit fünf starken Aufschlägen einen beruhigenden Vorsprung gegen die nur mit acht Spielerinnen angereisten Kielerinnen herausarbeiten. Köln ließ in der Folgezeit nichts mehr anbrennen und fuhr den klaren 3:1-Sieg ein.

„Das wir in dieser stark veränderten Formation etwas stotterig starten ist verständlich – somit ist der Satzverlust kein Beinbruch. Danach sind alle deutlich besser in Fahrt gekommen und wir konnten Kiel auf Distanz halten“, zeigte sich Kölns Trainer mit dem Spiel seines Teams zufrieden.

Ab der kommenden Woche steht bei den Kölnerinnen ein Athletik-Block auf dem Programm. Neben dem Balltraining absolviert ein Teil der Mannschaft im Rahmen einer mehrwöchigen Studie ein sprungkraft- und schnelligkeitsorientiertes High-Intensity-Training. „Wir werden sehen, welche Effekte wir damit erzielen können“, ist Kölns Trainer gespannt. Das nächste Spiel steht erst am 22. Februar bei den Stralsunder Wildcats an.

Für DSHS SnowTrex Köln spielten: Steffi Bahr, Judith Bleuel, Linda Büsscher, Laura Feldmann, Kerstin Freudenhammer, Larissa Hansen, Leonie Knauf, Elvira Mauch, Laura Mertens, Ruth Scheuvens, Silke Schrieverhoff, Mareike Südmersen, Viola Torliene, Marina Wagner

zurück zur Übersicht