DSHS SnowTrex Köln

Volleyball in Köln

DSHS SnowTrex Köln lässt zwei Satzbälle gegen Vilsbiburg ungenutzt

Die Kölner Zweitliga-Volleyballerinnen vom Team DSHS SnowTrex Köln verlieren im Achtelfinale des DVV-Pokals mit 0:3 (27:29, 8:25, 23:25) gegen den amtierenden Titelträger und Vize-Meister, die Roten Raben Vilsbiburg. Dass es für die Gäste aus Bayern kein Kinderspiel war, zeigen die Sätze eins und drei, in denen die Mannschaft von Trainer Jimmy Czimek lange Zeit auf Augenhöhe mithalten konnte und sich jeweils nur mit zwei Punkten Differenz geschlagen geben musste.

Von Beginn an setzte Köln den Gegner mit platzierten Aufschlägen unter Druck und konnte gegen das hochgewachsene, internationale Vilsbiburger Ensemble mit sehenswerten Blockpunkten überzeugen. Die zum Service eingewechselte Melanie Preußer erspielte mit zwei direkten Assen zwei Satzbälle für ihr Team, welche der Erstligist jedoch beide abwehren konnte. Erst in der Satzverlängerung nach mehreren abgewehrten Satzbällen ihrerseits mussten sich die Kölnerinnen denkbar knapp mit 27:29 geschlagen geben. Dies zeigte in Satz zwei noch deutliche Nachwirkungen. Köln fand nicht ins Spiel, auch zahlreiche Wechsel konnten die Vilsbiburger Dominanz im Aufschlag und Angriff nicht stoppen, so dass dieser Durchgang klar an die klassenhöhere Mannschaft ging.

Nach der 10-Minuten-Pause konnten die Kölnerinnen ihre 800 Zuschauer erneut begeistern. Auch wenn der Beginn des Satzes Vilsbiburg gehörte, das DSHS SnowTrex Köln-Team gab sich nicht auf und glich einen 6:15-Rückstand über 19:23zum 23:23 aus. Spätestens zu diesem Zeitpunkt hielt es keinen in der ausverkauften Halle 22 der Deutschen Sporthochschule Köln mehr auf den Sitzen. Doch auch in diesem Satz siegte am Ende die Routine über die Unbekümmertheit der Kölnerinnen.

DSHS SnowTrex Köln lässt zwei Satzbälle gegen Vilsbiburg ungenutzt (Foto: Martin Miseré)

Zuspielerin Pia Weiand setzte Kölns MVP Viola Torliene vor sensationeller Zuschauerkulisse mehrfach sehenswert in Szene (Foto: Martin Miseré)

„Wir haben den ersten Satz glücklich gewinnen können und dieser war mit spielentscheidend für den gesamten Verlauf“, machte der sympathische Vilsbiburger Trainer Jan de Brandt den Kölnerinnen nach dem Spiel im Pressegespräch ein indirektes Kompliment für ihre Leistung. Zudem ließ er ab dem Spielstand von 17:17 im ersten Satz seine komplette erste Mannschaft durchspielen. „Natürlich wollten wir Vilsbiburg ein wenig ärgern – umso bitterer ist es, wenn man in zwei Sätzen so nah dran ist und es dann leider doch nicht schafft“, trauerte Kölns Trainer Jimmy Czimek den vergeben Chancen insbesondere im ersten Satz nach. „Aber das macht dann auch ein Profiteam aus, dass es noch rechtzeitig den Kopf aus der Schlinge zieht. Dennoch muss ich meinem Team für die Leistung im ersten Satz und vor allem die grandiose Aufholjagd im dritten Durchgang ein großes Kompliment machen. Davon zehren die Spielerinnen hoffentlich noch die gesamte Saison“, konnte Kölns Coach dem Spiel auch seine positiven Seiten abgewinnen.

Kölns Vereinsvorsitzender und Geschäftsführer vom Hauptsponsor SnowTrex, Thomas Bartel, war begeistert vom Zuschauerzuspruch bei diesem Pokalevent: „Heute haben wir wirklich Werbung für den Kölner Volleyball gemacht und zahlreiche neue Zuschauer hinzugewonnen. Es ist ja schon absurd, dass man als Zweitligist nach einem Spiel gegen den aktuellen Pokalsieger vergebenen Chancen hinterhertrauert. Eigentlich dürften wir gegen ein Profiteam, welches zwei Mal am Tag trainiert und nicht wie wir, zwei bis drei Mal in der Woche, keinen Stich bekommen, vom Vergleich der Saisonetats ganz zu schweigen. Umso beachtlicher ist die Leistung unserer Spielerinnen zu bewerten, auch wenn es für die echte Überraschung heute noch nicht gereicht hat“, blickt Thomas Bartel vom Saisonhighlight optimistisch in die Zukunft. Am kommenden Sonntag geht es nun erst einmal in der Liga weiter. Hier wartet die nächste weite Auswärtstour, diesmal nach Berlin, auf die Domstädterinnen.

Für DSHS SnowTrex Köln spielten: Christine Aulenbrock, Julia Van den Berghen, Linda Büsscher, Laura Feldmann, Kerstin Freudenammer, Larissa Hansen, Franziska Kalde, Leonie Knauf, Melanie Preußer, Katja Sallie, Silke Schrieverhoff, Mareike Südmersen, Viola Torliene, Pia Weiand

MVP Rote Raben Vilsbiburg: Liana Mesa Luaces; MVP DSHS SnowTrex Köln: Viola Torliene

zurück zur Übersicht