DSHS SnowTrex Köln

Volleyball in Köln

DSHS SnowTrex Köln mit Arbeitssieg in Sorpesee

Nach dem Sieg gegen Münster haben die Volleyballerinnen vom Team DSHS SnowTrex Köln auch gegen das zweite sieglose Team der 2. Bundesliga nichts anbrennen lassen und gegen den RC Sorpesee einen glatten 3:0-Sieg (25:22, 25:18, 25:23) eingefahren. Anhand der einzelnen Satzergebnisse ist jedoch bereits auf den ersten Blick zu erkennen, dass es keine ganz so eindeutige Sache war, sondern sich das Team aus dem Sauerland als schwer zu knackende Nuss für die Mannschaft von Trainer Jimmy Czimek erwies.

Im ersten Satz begegneten sich beide Teams lange Zeit auf Augenhöhe. Erst in der Schlussphase konnten sich die Domstädterinnen vorentscheidend von 21:20 auf 23:20 absetzen und den Durchgang mit diesem Drei-Punkte-Vorsprung für sich entscheiden. Im zweiten Satz ging Köln schnell mit 7:1 in Führung. Köln hatte seinen Rhythmus gefunden und dominierte diesen Abschnitt klar. In Durchgang drei sahen die rund 300 Zuschauer dann ein Abbild des Spielbeginns. Kölns Trainer wechselte durch und die Mannschaft brauchte dementsprechend ein wenig, um sich neu zu finden. Zudem gab sich Sorpesee noch lange nicht geschlagen und punktete ein ums andere Mal über ihre Diagonalangreiferin Lena Vedder, doch Köln zeigte sich erneut in der Endphase als abgezockteres Team. Einen 15:19-Rückstand egalisierte das Team um Kapitänin Pia Weiand und markierte bei 23:23 die letzten beiden Punkte zum 3:0-Sieg.

DSHS SnowTrex Köln mit Arbeitssieg in Sorpesee (Foto: DSHS SnowTrex Köln/FCJ Köln)

Erstmalig bekommt mit Viktoria Dörschung eine Jugendspielerin des FCJ Köln, dem Stammverein vom Team DSHS SnowTrex Köln, eine Einladung zur Sichtung der Jugendnationalmannschaft – eine schöne Auszeichnung auch für das Kölner Trainerteam (Foto: DSHS SnowTrex Köln/FCJ Köln)

„Unter den Vorzeichen der Partie hat die Mannschaft die Aufgabe gut gelöst. Unsere Libera Julia Van den Berghen ging gesundheitlich angeschlagen in die Partie und hat dafür gut durchgehalten“, war Kölns Trainer Jimmy mit dem Ergebnis der Partie einverstanden. „Manchmal springt ein Pferd auch nur so hoch wie es muss – ich denke, dieser Satz bringt unsere Leistung am heutigen Abend auf den Punkt. Mit Blick auf die drei jetzt anstehenden Partien gegen Hamburg, Leverkusen und Oythe müssen und werden wir einen ordentlichen Zahn zulegen – da bin ich mir sicher“, richtete der Kölner Coach seinen Blick bereits auf die kommenden Partien. Ein Sonderlob bekam Melanie Preußer vom gegnerischen Trainer Julian Schallow für ihre Annahmeleistung in kritischen Situationen, der sie demzufolge nach dem Spiel auch mit der goldenen MVP-Medaille auszeichnete.

Für eine Spielerin hieß es am Samstag auch Abschied nehmen – Karolin Reich wird den Kölnerinnen für den Rest der Saison nur aus der Ferne die Daumen drücken können. Nach abgeschlossenem Studium geht Karo Reich auf fast halbjährige Weltreise. Sie wird demzufolge bereits im nächsten Spiel gegen Hamburg am kommenden Sonntag auf der Kölner Mannschaftsliste fehlen.

Auch aus der Nachwuchsabteilung des Stammvereins FCJ Köln gibt es zwischenzeitlich äußerst positive Nachrichten. Die seit Samstag 14-jährige Viktoria Dörschung hat beim Bundespokal Nord vom Bundestrainer Jens Tietböhl eine Einladung zur Sichtung der Jugendnationalmannschaft erhalten – eine schöne Auszeichnung für das Trainerteam des Kölner Unterbaus, d.h. für den Leiter der weiblichen Jugend, Stefan Volk, den aktuellen Trainer der Damen 2, Patrick Ladermann, sowie deren ehemaligem Coach Florian Hannich, und nicht zuletzt den Trainer der Damen 3, David Burdak, sowie für den Abteilungsleiter Martin Emmerich.

 

Für DSHS SnowTrex Köln spielten: Julia Van den Berghen, Linda Büsscher, Carina Emsermann, Laura Feldmann, Lena Fenten, Kerstin Freudenhammer, Lea Jaklen, Franziska Kalde, Melanie Preußer, Karolin Reich, Katja Sallie, Vera Schmidt-Narischkin, Viola Torliene, Pia Weiand

MVP RC Sorpesee: Lena Vedder; MVP DSHS SnowTrex Köln: Melanie Preußer

zurück zur Übersicht