DSHS SnowTrex Köln

Volleyball in Köln

DSHS SnowTrex Köln bezwingt Essen mit epischem Satz

Durch den Gewinn des unglaublichen vierten Satzes mit einem Endstand von 38:36 kehren die Zweitliga-Volleyballerinnen vom Team DSHS SnowTrex Köln mit einem 3:1-Erfolg (25:18, 23:25, 25:17, 38:36), verbunden mit der vollen Punkteausbeute, aus Essen zurück. Dabei musste sich die Mannschaft von Trainer Jimmy Czimek über die gesamte Dauer des Spieles strecken – der auf einem Abstiegsplatz stehende Gastgeber agierte im zweiten und vierten Satz des Spieles komplett auf Augenhöhe.

Die Kölnerinnen fanden nur schleppend in die Partie. Bei 0:4 musste Kölns Coach seine erste Auszeit nehmen, doch beim Stand von 9:9 waren die Kölnerinnen in der Partie angekommen. Mit starken Aufschlägen von Vera Schmidt-Narischkin gingen die Domstädterinnen mit 18:13 in Führung und hielten diese bis zum Satzende. Auch im zweiten Durchgang führte Köln bereits mit 18:13, doch Essen gab sich nicht geschlagen, kämpfte sich Punkt für Punkt wieder heran und holte sich knapp den zweiten Satz. Im dritten Durchgang demonstrierte Köln dann seine Stärke. Zahlreiche direkte Blockpunkte und druckvolle Angriffe sorgten für eine beachtliche 18:4-Führung. Doch auch hier steckte der Gastgeber nicht auf und kam zum Schluss immerhin auf 17 Ballpunkte. Gewarnt durch Essens Fünf-Satz-Erfolg im letzten Spiel gegen Hamburg wollten die Kölnerinnen das Spiel liebend gerne im vierten Satz beenden. Eine frühe 13:7-Führung egalisierten die Essenerinnen, doch bei 24:23 hatten die Kölnerinnen endlich ihren ersten Matchball. Was dann folgte, ließ die Zuschauerherzen höher schlagen. Beide Teams boten zahlreiche spektakuläre Ballwechsel in der Satzverlängerung, in der die Führungen ständig wechselten. Essen konnte sechs Satzbälle nicht verwerten und nach einer Spielzeit von über zwei Stunden verwandelte Kerstin Freudenhammer mit einem harten Angriff den siebten Matchball Kölns.

DSHS SnowTrex Köln bezwingt Essen mit epischem Satz (Foto: Martin Miseré)
Erlöste das Team DSHS SnowTrex Köln mit dem entscheidenden Angriffsschlag zum 38:36 im vierten Satz: Kerstin Freudenhammer (Foto: Martin Miseré)

„Es war das erwartet schwere Auswärtsspiel. Die Leistung von Essen hat uns nicht wirklich überrascht. Wir wussten vom Tie-Break-Erfolg Essens gegen Hamburg, dass wir das Team niemals abschreiben dürfen und sie jederzeit ins Spiel zurückfinden können, zumal zahlreiche zweitligaerfahrene Spielerinnen beim Gegner auf dem Parkett stehen. Aber auch wir haben stets dagegen gehalten und uns ins Spiel gekämpft“, attestierte der Kölner Trainer Jimmy Czimek beiden Teams eine starke Leistung. „Bei der Nervenschlacht zum Ende des Spiels hatten wir das Quäntchen Glück auf unserer Seite, durch unsere Leistung im ersten und dritten Satz jedoch auch nicht unverdient. Aber natürlich wäre ein Punkt für die Essenerinnen, die sich förmlich in einen Rausch gespielt haben, auch durchaus gerecht gewesen. Wir sind froh, dass wir nicht noch in einen fünften Satz mussten“, freute sich Köln Coach über die gewonnenen drei Punkte.

Damit behaupten die Kölnerinnen ihren Sieben-Punkte-Vorsprung an der Tabellenspitze weiter und können sich in Ruhe auf das Heimspiel am kommenden Samstag zu ungewöhnlich früher Zeit um 15 Uhr gegen Dingden vorbereiten.

Für DSHS SnowTrex Köln spielten: Julia Van den Berghen, Emma Bernsmann, Mareike Dietzsch, Laura Feldmann, Lena Fenten, Kerstin Freudenhammer, Franziska Kalde, Melanie Preußer, Karolin Reich, Katja Sallie, Vera Schmidt-Narischkin, Kirsten Tälkers, Viola Torliene, Pia Weiand

Sports&Travel-MVP VC Allbau Essen: Gianna Castiglione
Sports&Travel-MVP DSHS SnowTrex Köln: Viola Torliene

zurück zur Übersicht