DSHS SnowTrex Köln

Volleyball in Köln

DSHS SnowTrex Köln läutet mit 3:2-Krimi die Meisterfeier ein

Im letzten Heimspiel der Zweitliga-Volleyballerinnen vom Team DSHS SnowTrex Köln bekamen die rund 200 Zuschauer in der Halle 22 der Sporthochschule ein mitreißendes Fünf-Satz-Spiel geboten. Die Mannschaft von Trainer Jimmy Czimek drehte gegen eine stark aufspielende SCU Emlichheim einen 0:2-Satzrückstand in einen packenden 3:2-Sieg (24:26, 19:25, 25:17, 25:22, 15:13). Im Anschluss durfte die Mannschaft um Kapitänin Pia Weiand den bereits vor drei Wochen erspielten Meisterpokal und die goldenen Medaillen in Empfang nehmen.

Im Spiel gegen den Tabellensechsten hatte Kölns Coach Jimmy Czimek im Vorfeld drei Ziele ausgegeben: Zum einen sollte natürlich ein Sieg her, aber auch die Spielerinnen, die in dieser Saison nicht so häufig auf dem Spielfeld standen, sollten zahlreiche Spielanteile bekommen. Und nicht zuletzt wollte das Kölner Team selber mit Freude durch das Spiel gehen und seinen Fans einen tollen Heimspielabschluss bieten. „Ich würde sagen, wir haben es geschafft, alle unsere heutigen Ziele zu erfüllen“, zeigte sich Kölns wechselfreudiger Trainer nach dem Spiel zufrieden. Nachdem die Kölnerinnen im ersten Satz einen Satzball nicht nutzen konnten und nach verlorenem ersten Durchgang auch den zweiten Satz abgaben, sah es nicht unbedingt mehr nach einem Sieg aus. Doch wie schon so oft in dieser Saison gaben sich die Domstädterinnen auch gegen Emlichheim nicht auf und kämpften sich gemeinsam als Team zurück ins Spiel. Nachdem der Satzausgleich geschafft war, wechselte die Führung zum Ende des fünften Satzes mehrmals hin und her. 11:9 für Köln, 13:11 für Emlichheim und am Ende 15:13 für Köln – die Meisterparty konnte beginnen.

DSHS SnowTrex Köln läutet mit 3:2-Krimi die Meisterfeier ein (Foto: Anna Kadlec)
Zum zweiten Mal hintereinander Meister in der 2. Volleyball-Bundesliga Nord: Das Team DSHS SnowTrex Köln feiert den Titel zusammen mit seinem Helferteam (Foto: Anna Kadlec)

„Den Ausfall von Julia Van den Berghen auf der Libero-Position hat Mareike Dietzsch erneut gut kompensiert. Wir haben mit der ungewohnten Anfangsformation allerdings etwas Zeit gebraucht, um ins Spiel zu finden, haben dann aber ab dem dritten Satz unsere Stärken ausgespielt“, lobte Kölns Trainer Jimmy Czimek seine Spielerinnen. „Natürlich ist es auch nicht so leicht, nach der feststehenden Meisterschaft die Spannung zu halten. Wir haben in den letzten drei Wochen ohne Spieltag eine Trainingspause eingelegt und nur 1x trainiert – da war klar, dass wir heute ein wenig Geduld haben mussten“, erläuterte der Kölner Coach.

Nach dem Spiel wurden vom Liga-Sprecher der 2. Bundesliga Süd, Florian Scheuer, und dem Präsidenten des WVV, Hubert Martens, die goldenen Meistermedaillen sowie der Pokal überreicht und im Anschluss ausgiebig bis tief in die Nacht gefeiert. Nun haben die DSHS-Volleyballerinnen erneut ein spielfreies Wochenende vor sich, bevor es am 21. April mit Fanbus zum letzten Saisonspiel nach Oythe geht – den Meisterpokal natürlich im Gepäck.

 

Für DSHS SnowTrex Köln spielten: Emma Bernsmann, Mareike Dietzsch, Laura Feldmann, Lena Fenten, Kerstin Freudenhammer, Lea Jaklen, Franziska Kalde, Melanie Preußer, Karolin Reich, Katja Sallie, Vera Schmidt-Narischkin, Kirsten Tälkers, Viola Torliene, Pia Weiand

Sports&Travel-MVP SCU Emlichheim: Anna Church
Sports&Travel-MVP DSHS SnowTrex Köln: Viola Torliene

zurück zur Übersicht