DSHS SnowTrex Köln

Volleyball in Köln

DSHS SnowTrex Köln gewinnt auch zweites Spiel deutlich gegen Essen

Nach dem Pokalspiel gewannen die Zweitliga-Volleyballerinnen vom Team DSHS SnowTrex Köln auch das Ligaspiel gegen den VC Allbau Essen mit 3:0 (25:12, 25:18, 25:18). Dabei gab Eigengewächs Viki Dörschug ihr Zweitliga-Debüt.

 

Im ersten Satz nutzten die Kölnerinnen vor 150 Zuschauern direkt die ersten beiden Rotationen für einen komfortablen 9:1-Vorsprung. Mit starkem Blockeinsatz entschärften die Gastgeberinnen zahlreiche Essener Angriffe und konnten diese selber in Punkte umwandeln. Über 12:3 und 19:7 blieb der erste Durchgang klar in der Domstadt. Auch der zweite Satz begann mit einer 5:0-Führung, diesmal durch eine Aufschlagserie von Vera Schmidt-Narischkin. Doch Essen kämpfte sich ins Spiel zurück und erspielte sich durch starke Abwehraktionen eine 9:6-Führung. Kölns Trainer Jimmy Czimek reagierte und brachte mit Lena Fenten frischen Schnellangreifer-Wind aufs Spielfeld. Hervorragend von Zuspielerin Kirsten Tälkers in Szene gesetzt war sie maßgeblich an der 11:9-Führung der Kölnerinnen beteiligt. Köln setzte sich mit mehreren Breaks weiter auf 17:12 ab und holte sich auch Durchgang zwei. Im dritten Satz waren die Kölnerinnen erneut von Beginn an tonangebend. Mit 6:2 und 9:5 lagen die DSHS-Girls schnell in Front. Als Essen zum 8:11 verkürzen konnte, schickte der Kölner Coach Karo Reich aufs Parkett und Köln fuhr auch diesen Satz mit einer Aufschlagserie von Vera Schmidt-Narischkin letztendlich sicher ein.

Diagonalspielerin Laura Feldmann (hier im Angriff) vom Team DSHS SnowTrex Köln bekam vom gegnerischen Trainer für ihre starke Leistung die goldene MVP-Medaille (Foto: Martin Miseré)

Diagonalspielerin Laura Feldmann (hier im Angriff) vom Team DSHS SnowTrex Köln bekam vom gegnerischen Trainer für ihre starke Leistung die goldene MVP-Medaille (Foto: Martin Miseré)

„Wir waren wie immer hochmotiviert und wollten natürlich auch das wichtige Bundesligaspiel gegen Essen für uns entscheiden. Meine Mannschaft hat das Spiel heute klar bestimmt – so wünscht man sich das als Trainer“, zeigte sich Kölns Trainer Jimmy Czimek äußerst zufrieden mit der Leistung seiner Athletinnen. „Zudem hat unser Eigengewächs Viki Dörschug heute ihr Zweitliga-Debüt mit Bravour bestanden. Da habe ich selber jedoch den geringsten Anteil dran – ihre Jugendtrainer und vor allem ihre letzte mehrjährige Trainerin Katrin Kemper, ehemalige Trainer unserer zweiten Damenmannschaft, haben Viki hervorragend auf unsere Spielweise vorbereitet – nur so ist es möglich, dass sie zum jetzigen Zeitpunkt unsere Spielphilosophie so konstant bereits unter Druck zeigt. Auch ihre Beachtrainer haben natürlich viel dazu beigetragen, da sie im Sand den Annahme- und Angriffsdruck standhalten musste“, lobte der Kölner Coach die zahlreichen Trainer in Vikis bisheriger Laufbahn.

Trainer Jimmy Czimek und sein Co-Trainer Sebastian Schröder waren sich nach dem Spiel aber auch darüber einig, dass eine andere Kölner Akteurin ein nahezu fehlerfreies Spiel gezeigt hat: Melanie Preußer kam in 18 Annahme- und 22 Angriffshandlungen auf lediglich einen direkten Fehler – eine sensationelle Quote.

Am kommenden Wochenende hat die Liga zwar wieder einmal Pause, aber in Köln steigt dafür ein anderes hochkarätiges Event. Das Zweitligateam und der FCJ Köln II richten gemeinsam die Pokalendrunde in den Hallen 22 und 23 der DSHS Köln aus. Anpfiff der Halbfinals DSHS SnowTrex Köln-Skurios Volleys Borken und FCJ Köln II-SV Blau-Weiß Dingden finden parallel um 14 Uhr statt, das Finale im Anschluss um ca. 17 Uhr. Und das Beste: Der Eintritt zu diesem hochklassigen Volleyballevent ist frei!

zurück zur Übersicht