DSHS SnowTrex Köln

Volleyball in Köln

DSHS SnowTrex Köln doppelt in Berlin gefordert

Am kommenden Wochenende reisen die Zweitliga-Volleyballerinnen vom Team DSHS SnowTrex Köln zum Doppelspieltag in die Hauptstadt. Samstags gastiert die Mannschaft von Trainer Jimmy Czimek beim BBSC Berlin und am Sonntag beim Nachwuchsteam VCO Berlin.

 

Der BBSC Berlin kam in dieser Saison gut aus den Startlöchern. Knappen 2:3-Niederlagen gegen RPB Berlin und in Leverkusen steht der famose 3:2-Auswärtserfolg der Berlinerinnen in Borken gegenüber. Am vergangenen Wochenende wurde zudem der Regionalpokal gewonnen. Das Stützpunktteam VCO Berlin musste in seinen beiden ersten Ligaspielen hingegen Lehrgeld bezahlen. Einem 1:3 in Bad Laer folgte ein 0:3 – allerdings beim amtierenden Meister Borken.

Für Kölns Trainer Jimmy Czimek und sein Team gibt es am Wochenende neben dem sportlichen Aspekt vor allem auch ein Wiedersehen mit Freunden: Der Chefcoach des Nachwuchsensembles, Juniorinnen-Bundestrainer Manuel Hartmann absolvierte bei Jimmy Czimek die Diplom-Trainerausbildung und leitete in diesem Rahmen ein ums andere Mal in Lehrproben das Training bei den Kölnerinnen. Sein Co-Trainer Max Filip war ein Jahr Co-Trainer beim damaligen Zweitliga-Meister und begleitete das Team außerdem bei den EUSA-Games in Coimbra/Portugal. Auch der zu dieser Saison neue Trainer der BBSC-Frauen, Robert Hinz, kennt die Kölner Frauen aus eigener Erfahrung. Im Rahmen seiner derzeitigen A-Trainerausbildung leitete er im Sommer eine Lehrprobe bei den Domstädterinnen.

Freuen sich auf den Ausflug nach Berlin und das Wiedersehen mit alten Weggefährten: Das Volleyballteam DSHS SnowTrex Köln (Foto: Martin Miseré)

Freuen sich auf den Ausflug nach Berlin und das Wiedersehen mit alten Weggefährten: Das Volleyballteam DSHS SnowTrex Köln (Foto: Martin Miseré)

Köln konnte zwar am letzten Wochenende im Pokalspiel gegen Borken nicht seine Leistung aus den beiden 3:0-Erfolgen gegen Essen abrufen, gab sich aber auch mit dem Rücken zur Wand stehend zum Ende der Partie nicht auf. Dass es in diesem Jahr nicht zum großen Wurf gereicht hat, ist für Kölns Teammanager Thomas Bartel nicht weiter tragisch: „Das Qualifikationsspiel auswärts in Oythe wäre auch noch einmal ein großer Kraftakt geworden und dann hat der Gewinner dieser Partie nur sechs Tage Vorbereitungszeit, um das DVV-Pokal-Achtelfinalspiel gegen Suhl auszurichten – das wäre logistisch bei uns nahezu unmöglich gewesen“, relativierte der Kölner Vereinsvorsitzende das Ausscheiden im Pokal.

„Wir freuen uns auf die nächsten beiden Spiele in Berlin, die insbesondere auswärts eine echte Herausforderung werden. Ich hatte ja schon in der Saisonankündigung gesagt, dass es meiner Meinung nach in dieser Spielzeit keine leichten Spiele geben wird, da die Mannschaften leistungsmäßig eher enger beisammenstehen – das gilt ebenfalls für das kommende Wochenende“, hofft der Kölner Coach auf zwei umkämpfte, sehenswerte Matches.

zurück zur Übersicht