DSHS SnowTrex Köln

Volleyball in Köln

DSHS SnowTrex Köln “kann” Leverkusen auch in dieser Saison

Und täglich grüßt das Murmeltier… Die Zweitliga-Volleyballerinnen vom Team DSHS SnowTrex Köln entscheiden das Rhein-Derby wieder einmal für sich. Die Mannschaft von Trainer Jimmy Czimek bezwingt den Tabellenführer aus Leverkusen vor 300 Zuschauern glatt mit 3:0 (27:25, 25:20, 25:20).

 

Dass es kein leichtes Spiel für die Kölnerinnen werden würde, zeigt direkt der Beginn des Spiels. Leverkusen setzte Köln ab dem ersten Ball enorm unter Druck und setzte sich schnell auf 18:13 ab. Doch Köln gab sich nicht auf und kämpfte sich Punkt für Punkt zum 18:18-Ausgleich wieder heran. Es folgte eine Crunch-Time, die es in sich hatte und mit Sicherheit indirekt auch die weiteren Sätze beeinflusste. Mit der eingewechselten Karolin Reich erspielten sich die Domstädterinnen zwei Satzbälle (24:22), welche Leverkusen beide abwehrte. Dennoch vereitelte Köln Leverkusens ersten Satzball (24:25) und holte sich in der Verlängerung den ersten Durchgang.

Auch im zweiten Durchgang war es lange Zeit eine Partie auf Augenhöhe, der die Kölnerinnen jedoch im weiteren Verlauf immer mehr ihren Stempel aufdrücken und dem Gegner ihr eigenes Spiel aufzwingen konnten. Zuspielerin Kirsten Tälkers setzte ihre Angreiferinnen gut in Szene und diese punkteten zuverlässig. Der Schlüssel zum Sieg war jedoch neben einer soliden Annahme um Annahme Libera Julia Van den Berghen und der späteren MVP Melanie Preußer vor allem eine starke Block-Feldverteidigung. Alleine Franziska Kalde verbuchte neun erfolgreiche Blocks und zog damit Leverkusens Angreiferinnen ein ums andere Mal den Zahn. Damit konnten die Kölnerinnen das mittlerweile siebte Ligaspiel in Folge gegen die Bayerdamen für sich entscheiden – seit der Saison 2016/17 gingen sämtliche Partien an die Kölnerinnen.

Mutierte am Wochenende zur Krake: Mittelblockerin Franziska Kalde (links) feierte eine ihrer Blockaktionen mit ihren Mitspielerinnen vom Team DSHS SnowTrex Köln (Foto: Martin Miseré)

Mutierte am Wochenende zur Krake: Mittelblockerin Franziska Kalde (links) feierte eine ihrer Blockaktionen mit ihren Mitspielerinnen vom Team DSHS SnowTrex Köln (Foto: Martin Miseré)

„Ich habe vor der Saison gesagt, dass in der Liga jeder jeden schlagen kann – der heutige Samstag und unser vergangenes Spielwochenende hat es eindrucksvoll gezeigt“, spielte Kölns Trainer nach dem Sieg gegen den Tabellenführer auf das verkorkste Berlin-Wochenende seines Teams an. „Die Mannschaft hat in den letzten beiden Wochen gezeigt, was sie ausmacht und trotz der Enttäuschung der beiden klaren Niederlagen mit viel positiver Energie trainiert. Ich freue mich umso mehr, dass sie dafür heute belohnt wurde“, so Kölns Trainer Jimmy Czimek nach dem Spiel. „Wir waren heute nur auf uns fokussiert – meine Vorgaben zum Gegner konnte man an drei Fingern ablesen. Umso schöner, dass es uns dann auch gelungen ist, unsere Spielidee zu zeigen. Und dass sich das Team nach dem deutlichen Rückstand im ersten Satz nicht hat hängen lassen, davor habe ich großen Respekt. Das zeichnet unsere Mädels aus“, lobte der Kölner Coach den Zusammenhalt seines Teams.

Nun können sich die Kölnerinnen in Ruhe auf das erst in zwei Wochen stattfindende Heimspiel gegen Emlichheim vorbereiten.

Für DSHS SnowTrex Köln spielten: Linda Büsscher, Viktoria Dörschug, Laura Feldmann, Lena Fenten, Franziska Kalde, Isabelle Liebchen, Melanie Preußer, Karolin Reich, Vera Schmidt-Narischkin, Annika Stenchly, Kirsten Tälkers, Viola Torliene, Julia Van den Berghen

MVP TSV Bayer 04 Leverkusen: Klara Single

MVP DSHS SnowTrex Köln: Melanie Preußer

zurück zur Übersicht