DSHS SnowTrex Köln

Volleyball in Köln

Hannah Mörke fünfter Neuzugang für das Team DSHS SnowTrex Köln

 

Aller guten Dinge sind fünf: Hannah Mörke ist der vorerst letzte Neuzugang der Zweitliga-Volleyballerinnen vom Team DSHS SnowTrex Köln. Die 20jährige rückt wie auch Leonie Wienkämper und Hannah Bolsius aus der zweiten Mannschaft in die Mannschaft von Trainer Jimmy Czimek hoch.

 

Hannah Mörke hat erst vor fünf Jahren mit dem Volleyballspielen angefangen. Die ersten drei Jahre hat sie beim Eimsbütteler TV verbracht und konnte in ihrer zweiten Saison zusätzlich beim VCO Hamburg auflaufen. „Ich bin sehr dankbar für die tolle Ausbildung durch meine Trainer“, blickt die 20jährige gerne an ihre ersten Volleyballjahre zurück. Nach ihrer Zeit beim ETV hat Hannah Mörke eine Saison beim VT Hamburg in der 2. Bundesliga (als Gegner der Kölnerinnen) gespielt. Nachdem sie studienbedingt in die Domstadt gezogen ist, wechselte sie als Mittelblockerin zum FCJ Köln in die 3. Liga.

 

„Ich freue mich sehr auf die kommende Saison, auf die neuen Herausforderungen, aber auch auf meine Weiterentwicklung und eine tolle Stimmung in der Mannschaft sowohl auf als auch außerhalb des Feldes. Zudem freue ich mich darauf, weiter an mir zu arbeiten und mich mit Jimmys Hilfe hoffentlich spielerisch gut weiterzuentwickeln“, blickt Hannah Mörke zuversichtlich auf die kommende Spielzeit.

Das Wechsel-Triple aus Damen 2 ist komplett: Mit Hannah Mörke wechselt eine dritte Spielerin aus der 2. Mannschaft ins Zweitligateam DSHS SnowTrex Köln (Foto: Martin Miseré)

„Auf Hannah bin ich sehr gespannt – sie wurde mir schon vor zwei Jahren beim Auswärtsspiel in Hamburg ans Herz gelegt. Einer ihrer Entdecker, der von mir sehr geschätzte Trainerkollege Knut Rettig, bat mich schon damals, Hannah in Köln unter meine Fittiche zu nehmen“, plaudert der Kölner Trainer Jimmy Czimek aus dem Nähkästchen. „In dieser Saison ist nun die Gelegenheit für Hannah da, nach unserem kleinen Umbruch auch Anteile auf dem Spielfeld bei uns zu erhalten. Zudem bin ich bei ihr gespannt, wohin die Reise positionsmäßig geht“, so der Kölner Coach weiter. Bislang spielte der 1,83 m große Sprungflummi auf der Mittelblockerposition, aber bei einer Athletin, die noch nicht so lange Volleyball spielt, „ist da natürlich noch nichts in Stein gemeißelt“, freut sich der Kölner Trainer auf die kommende Zeit mit dem ‚Rookie‘. Und natürlich freut sich der gebürtige Hamburger auf eine zweite Hamburgerin im Team.

 

Auch Viola Torliene hat Hannahs Voraussetzungen sofort erkannt: „Mörki ist eine sehr athletische Spielerin. Sie wird sicherlich viel und schnell lernen und ihre Handlungshöhe auch gewinnbringend in der Liga nutzen“, sieht die Kölner Kapitänin auch den vorerst letzten Neuzugang als Bereicherung für ihr Team.

zurück zur Übersicht