DSHS SnowTrex Köln

Volleyball in Köln

DSHS SnowTrex Köln ohne Zuschauer gegen ungeschlagene Essenerinnen

 

 

Am kommenden Samstag um 19 Uhr steigt das zweite Zweitliga-Heimspiel der Volleyballerinnen vom Team DSHS SnowTrex Köln – erneut ohne Zuschauer. Als Gegner erwartet die Mannschaft von Trainer Jimmy Czimek den bislang ungeschlagenen VC Allbau Essen in der Halle 22 der Deutschen Sporthochschule Köln.

 

Die Essenerinnen können als „Mannschaft der Stunde“ bezeichnet werden. Spielte das Team in der letzten Saison noch gegen den Abstieg, so legte es in dieser Spielzeit einen perfekten Start hin. Nach zwei Siegen gegen Sorpesee und in Emlichheim fertigten die Damen aus dem Ruhrgebiet am vergangenen Samstag den letztjährigen Abschlusstabellenersten Stralsund mit 3:0 ab.

Wird die Kölnerinnen erstmals am kommenden Samstag unterstützen: DSHS SnowTrex Köln-Urgestein Marina Müller (geb. Wagner; Foto: Martin Miseré)

Doch auch Köln legte einen tollen Start in die Saison 2020/21 hin und konnte mit drei Siegen die maximale Punkteausbeute holen. Am vergangenen Wochenende hatten die Domstädterinnen spielfrei und freuen sich umso mehr, wieder am Samstag auf dem Spielfeld stehen zu dürfen. Mit dabei ist erstmals Marina Müller, die den Kölner Volleyballfans noch unter dem Mädchennamen Wagner bekannt sein dürfte. Zuletzt schnürte die ehemalige Kapitänin in der Saison 2014/2015 die Volleyballschuhe – jetzt kehrt sie mit großer Motivation zurück und unterstützt die Kölnerinnen im Training und zahlreichen Spielen.

 

„In der letzten Saison haben wir unser Heimspiel gegen Essen mit 3:0 gewonnen, mussten aber beim 2:3 auswärts zu Beginn der Rückrunde Federn lassen. Seitdem hat sich Essen anscheinend kontinuierlich weiterentwickelt, was die Leistungen in den ersten drei Spielen zeigen“, zollt der Kölner Trainer Jimmy Czimek dem kommenden Gegner Respekt. „Somit werden wir alles in die Waagschale werfen müssen, um auch gegen Essen Punkte mitnehmen zu können und freuen uns auf ein hoffentlich spannendes Match“, so der Kölner Coach weiter.

 

Abschließend noch einmal der Hinweis, dass auch bei diesem Spiel aufgrund der Covid-19-Problematik keine Zuschauer in der Halle 22 erlaubt sind. Am besten halten sich Interessierte weiterhin über den hervorragenden Live-Ticker der VBL auf dem Laufenden.

zurück zur Übersicht